Firefox bald nicht mehr für Windows XP und Vista

Firefox bald nicht mehr für Windows XP und Vista
© Björn Wylezich – Fotolia.com

Mozilla hat angekündigt, seinen Browser „Firefox“ auf Windows XP und Vista noch bis September 2017 zu unterstützen. Einige Nutzer dürften sich fragen, warum. Diese Übergangszeit ist von Seiten Mozillas jedoch mehr als großzügig bemessen. Denn der erweiterte Support für beide Betriebssysteme wird dann seitens Microsoft schon längst abgelaufen sein. Das heißt, dass für sie keine Sicherheitsupdates mehr angeboten werden.

Für Windows XP endete er bereits im April 2014. Windows Vista wird noch bis April 2017 mit Sicherheitsupdates versorgt. Wer ein Betriebssystem einsetzt, für das keine Sicherheitsupdates mehr entwickelt werden, sollte seinen PC idealerweise nur noch offline nutzen. Denn die Gefahr von Malware-Infektionen durch nicht mehr behobene Sicherheitslücken erhöht sich dann. Im September 2016 nutzten laut Statistiken immerhin noch 2,71 % aller Nutzer in Deutschland das nicht mehr unterstützte Windows XP und 1,78 % das bald auslaufende Windows Vista.

Zwar lässt sich die Sicherheit erhöhen, indem man die Hardware-Firewall seines Routers aktiviert und entsprechend konfiguriert – was sich übrigens ohnehin empfiehlt, aber ein erhöhtes Risiko bleibt dennoch bestehen.

Google Chrome unterstützt übrigens bereits seit Version 50 die beiden Betriebssysteme nicht mehr. Wer also noch mit Windows XP oder Vista online unterwegs ist, sollte einen Wechsel auf Windows 7, 8.X oder 10 in Betracht ziehen. Insbesondere sind Lizenzen für Windows 10 derzeit sehr günstig zu haben.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.