Viele Nutzer verwenden immer noch ein unsicheres Passwort

Viele Nutzer verwenden immer noch ein unsicheres Passwort
© designer491 – Fotolia.com

Das Hasso-Plattner-Institut, benannt nach dem SAP-Gründer, hat eine Erhebung über die in Deutschland am häufigsten genutzten Passwörter durchgeführt: viele Deutsche verwendeten demnach auch im Jahr 2016 als Passwort „123456“ oder noch häufiger gar „hallo“. Auch wurde oft „hallo123“, „schalke04“ oder ein Schimpfwort als Passwort genutzt.

Was man sich auf der einen Seite leicht merken kann, schlägt schnell ins Gegenteil um. Denn leichter kann man es Kriminellen kaum machen, eigene Accounts zu kapern.

Wie sieht ein sicheres Passwort aus?

Viele Anbieter verlangen eine Mindestanzahl an Zeichen, sowie die Verwendung von Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens einer Ziffer und in einigen Fällen sogar mindestens eines Sonderzeichens. Was viele Nutzer verärgert und nicht selten überfordert, hat leider seinen Sinn. Je komplexer ein Passwort ist, umso schwieriger wird es für unbefugte Dritte, den betreffenden Account missbräuchlich zu verwenden. So werden gehackte E-Mail-Konten häufig für den Versand von Spam-Mails genutzt, beim Online-Banking kann unter Umständen Geld abgezweigt oder zumindest die finanzielle Situation des Hackingopfers eingesehen werden.

Also ist Kreativität gefragt bei der Suche nach einem sicheren Passwort. Bauen Sie sich beispielsweise eine Eselsbrücke, über welche Sie sich leicht an Ihr Passwort erinnern können. Je Anbieter oder Plattform sollten die Passwörter leicht variieren und z. B. mit einem Zusatz versehen werden (z. B. bei eBay am Ende ein „e“ anfügen oder bei Amazon ein „a“).

Spezielle Programme bieten Unterstützung

Wer kein gutes Gedächtnis im Hinblick auf Kennwörter hat, sollte ein entsprechendes Programm nutzen. Die Software KeePass stellt beispielsweise eine Möglichkeit dar. Hierin kann man mehrere Passwörter sicher hinterlegen. Die wiederum werden durch ein weiteres Passwort geschützt – hier hat man jedoch den Vorteil, sich nur ein einziges Kennwort merken zu müssen, alle weiteren kann man bequem über die Zwischenablage herauskopieren und in das Loginfeld des jeweiligen Dienstes einfügen.

Lautet Ihr Passwort „123456“, „hallo“ oder ähnlich? Dann sollten Sie es unbedingt ändern!


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.