Wie ist eine optimale Landingpage gestaltet?

Wie ist eine optimale Landingpage gestaltet?
© PointImages / Fotolia

Selbstverständlich gibt es auf diese Frage keine eine allgemeingültige Antwort. Eine gute Landingpage muss immer an das Produkt, welches sie verkaufen soll sowie an die Zielgruppe angepasst sein. Es gibt jedoch einige Punkte, die allen guten Landingpages gemeinsam sind.

Der erste Eindruck zählt

Die Landingpage ist oftmals die erste Seite, auf welcher der Interessent landet, wenn er zum ersten Mal auf die Website kommt. Hier bekommt er einen ersten Eindruck von dem angebotenen Produkt oder der angebotenen Dienstleistung sowie vom dahinterstehenden Unternehmen. Die Seite sollte gut strukturiert und nicht verwirrend oder überladen aufgebaut sein. Auch gute Lesbarkeit ist ein wichtiger Aspekt – dies bedeutet heutzutage nicht nur, dass die Landingpage auf dem Computerbildschirm gut aussieht. Viele Kunden nutzen gerade bei der Produktsuche ihr Smartphone oder Tablet und niemand möchte ständig hin- und herschieben müssen, um einen Text zu lesen. Die Seite sollte sich also unbedingt in der Textbreite an den Bildschirm anpassen (responsives Design).

Die visuellen Elemente

Die meisten Menschen sind visuell veranlagt. Das heißt, dass sich visuelle Eindrücke besonders stark einprägen und der Besucher im Unterbewusstsein besonders stark auf sie reagiert. Deshalb ist eine ansprechende Gestaltung ein weiterer sehr wichtiger Aspekt. Auch sollte eine gute Landingpage das Logo und – wenn möglich – das Farbschema der dahinterstehenden Firma tragen. Dadurch erkennt der Kunde, sofern ihm das Unternehmen bereits bekannt ist, wo er ist. Wenn das noch nicht der Fall ist, prägt sich ihm das Logo ein und bei einem späteren Kontakt wird er es mit dem Angebot auf der Landingpage assoziieren.

Noch eher als auf das Unternehmen sollte das Farbschema auf die Zielgruppe abgestimmt sein. Je nach Alter, Geschlecht und sozialem Hintergrund tendieren Menschen dazu, bestimmte Farben zu bevorzugen. Eine gute Landingpage nutzt das aus und erweckt so bereits beim ersten Anblick beim Nutzer Sympathie.

Wichtig ist auch, dass offensichtlich wird, was beworben wird. Die Landingpage sollte Bilder des Produkts enthalten, die das Interesse des Besuchers steigern. Auch hier ist darauf zu achten, dass die Bilder dem Geschmack der Zielgruppe angepasst sind. Salopp gesagt: was zum Beispiel für Kinder ansprechend ist, erweckt bei Geschäftsleuten leicht einen schlechten Eindruck.

Der Text

In unserer hektischen und schnelllebigen Zeit sind immer weniger Menschen bereit, lange genug zu verweilen um einen längeren Text zu lesen. Der Text sollte daher möglichst kurz und leicht zu erfassen sein. Auch kann eine Gliederung durch mehrere Überschriften sinnvoll sein. Der erste Absatz sollte darauf ausgelegt sein, das Interesse der Kunden zu wecken und zum Weiterlesen zu animieren. Danach folgen die wesentlichen Vorzüge des Angebotes, gut herausgestellt durch Überschriften oder Aufzählungspunkte.

Am Ende folgt der „Call to Action“, eine Aufforderung an den Besucher, das Produkt zu kaufen oder einen Vertrag abzuschließen. Ein deutlich sichtbarer Button, der direkt zum Bestellformular führt, hat sich in der Vergangenheit oft bewährt.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
Senior SEO-Manager
Jochen Moschko hat Informationswirtschaft studiert. Er ist unter anderem seit 10 Jahren im Bereich SEO tätig und betreut als Senior SEO-Manager Exklusiv-Kunden für die FAIRRANK GmbH.