Apple Maps: Ein lohnenswerter Blick auf die neue Version

Apple Maps: Ein lohnenswerter Blick auf die neue Version
© BillionPhotos.com / Fotolia

Karten-Apps auf Smartphones und Tablets sind für viele ein unverzichtbares Hilfsmittel zur Orientierung und Navigation geworden. Auch für Unternehmen ist es wichtig, in den großen Kartendiensten gefunden zu werden, insbesondere wenn man ein lokales Geschäft betreibt und möglichst viele Besucher anlocken möchte.

Einer dieser Kartendienste ist „Apple Maps“. Diesen Sommer hat man bei Apple angekündigt, den hauseigenen Dienst deutlich ausbauen zu wollen. Inzwischen kann man das Ergebnis bereits in Teilen bewundern, wenn man ein Gerät mit iOS 12 besitzt. Bislang gilt „Google Maps“ als führender Kartendienst, aber seit einiger Zeit lohnt es sich immer mehr, auch einen Blick auf die Konkurrenz zu werfen – dazu gehören neben „Bing Maps“ auch „Apple Maps“, von letzterem Dienst handelt dieser Beitrag. Die Karten-App finden Sie auf Ihrem iPhone oder iPad unter dem schlichten Programmsymbol mit der Bezeichnung „Karten“:

So sind die Luftaufnahmen nun in ausgewählten Gegenden noch höher aufgelöst, als es ohnehin schon der Fall war. Auch wurde die dreidimensionale Darstellung von Gebäuden verbessert. Diese Neuerungen fallen besonders auf, wenn man sich San Francisco von oben ansieht – die Darstellung dieser Stadt wurde exemplarisch als erste überarbeitet, weitere Gebiete sollen nach und nach folgen.

Aber auch der Blick vor die Tür unseres Unternehmens hier in Köln-Deutz ist seit iOS 12 bewundernswert. In der 2D-Darstellung wirkt Deutz in der größten Zoomstufe derzeit noch verwaschen – Sobald man jedoch in die 3D-Ansicht wechselt, sieht das ganz anders aus. Gebäude, Bäume und sogar geparkte Autos werden jetzt sehr detailliert in 3D dargestellt und beim „Überfliegen“ ändert sich auch ihre Ansicht entsprechend. Man kann sogar recht gut erahnen, um welchen Autotyp es sich jeweils handelt und mit etwas Glück entdeckt man sogar sein eigenes Auto.

So sieht aktuell das FAIRRANK-Gebäude in Köln-Deutz aus. Die seitliche Fassade wird – je nach Blickwinkel – noch leicht verzerrt dargestellt. Aber das wird sich bestimmt ändern, wenn auch hierzulande alle Städte vollständig überarbeitet wurden:

Weil auch viele Firmen ihren Standort bei Apple Maps eintragen lassen haben, wird es für Geschäftsreisende zukünftig noch einfacher, sich ihr Reiseziel vor dem Reiseantritt bzw. vor der Ankunft detailliert anschauen zu können. Man tippt in das Suchfeld der Karten-App einfach den Firmennamen ein und erhält direkt einen ausführlichen Überblick über das Unternehmen. Darunter finden sich die Öffnungszeiten, die Adresse, die Telefonnummer und Website. Auch springt die Kartenansicht direkt zum Standort des Unternehmens. Wenn man sich vorab über die Gegebenheiten vor Ort informiert hat, erspart das bei der Ankunft Zeit und Nerven, zumal man sich auch vorher schon einen Überblick über die Parkplatzsituation verschaffen kann.

Auch wer Apple Maps zur Navigation beim Autofahren nutzt, profitiert von Neuerungen: So soll der Kartendienst bei Staus und Sperrungen, welche auf dem Weg liegen, nun noch schneller reagieren und den Nutzer auf eine alternative Route führen – das beherrscht Google Maps bereits seit längerem außerordentlich gut, doch nun bekommt es auch an dieser Stelle prominente Konkurrenz.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.