Wurde (m)eine Website manipuliert?

Wurde (m)eine Website manipuliert?
© Sergey Toropov / Fotolia

Jeden Tag sehen es Kriminelle auf zahlreiche Internetpräsenzen im Web ab. Zum größten Teil automatisch wird das Internet nach Sicherheitslücken in Websites durchforstet. Werden welche gefunden, werden sie sofort ausgenutzt. Als besonders anfällig sind weit verbreitete Content-Management-Systeme zu nennen, bei denen seit längerem verfügbare Sicherheitsupdates nicht eingespielt wurden, sowie (selbst entwickelte) PHP-Skripte, die mögliche Einfallstore enthalten.

Dann werden beispielsweise, via SQL-Injection oder auf anderem Wege, schädliche Skripte auf der Website eingebunden. Besucht ein ahnungsloser Besucher die manipulierte Website, versucht das Skript z. B. Schadsoftware auf dessen Computer zu installieren oder etwaige persönliche Daten abzugreifen, die er auf dieser Website angibt ("Phishing"). Ein beliebtes Ziel stellen Kreditkartennummern dar. In den meisten Fällen bekommen die Betreiber der Website erst etwas davon mit, wenn sie von Besuchern über die Manipulation informiert werden - oder wenn sie eine Benachrichtigung von der Google Search Console erhalten, sofern die eigene Website dort angemeldet ist. Die eigene Website bei der Google Search Console anzumelden, macht nicht nur aus diesem Grund Sinn. Hier erfahren Sie auch, wie und wie gut Ihre Website bei Google gefunden wird und ob anderweitige Probleme vorliegen.

Wer prüfen möchte, ob die eigene Website mit Schadsoftware manipuliert wurde, hat jetzt zusätzlich die Möglichkeit, ihren Status bei Google abzufragen - aber nicht nur den der eigenen Website, sondern auch den von jeder anderen: https://www.google.com/transparencyreport/safebrowsing/diagnostic/?hl=de

Laut eigener Aussage prüft Google täglich Milliarden von Seiten auf mögliche Manipulationen und Infektionen. Wird eine solche erkannt, wird ein entsprechender Warnhinweis angezeigt, wenn diese Seite in den Suchergebnissen erscheint. Der Suchende kann dann selbst entscheiden, ob er das Risiko eines Besuchs dieser Seite eingehen möchte. Sobald die Infektion bereinigt wurde, verschwindet der Warnhinweis kurz darauf wieder.

Wenn Sie sich ausführlich über die Google Search Console informieren möchten, empfiehlt ein Blick in unseren sechsteiligen Beitrag hierzu:
Teil 1: Was ist die Search Console?
Teil 2: Darstellung in der Suche – Daten-Tuning für die Suchergebnisse
Teil 3: Suchanfragen – Wie wird Ihre Website wirklich gefunden?
Teil 4: Der Google-Index
Teil 5: Wie crawlt Google meine Website?
Teil 6: Was kommt nach der Search Console?

 

Jochen Moschko

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Unsere Experten von Fairrank stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv-Abteilung
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.