Chrome und Firefox: So sehen die neuen Sicherheitswarnungen aus

Chrome und Firefox: So sehen die neuen Sicherheitswarnungen aus
© mbruxelle – Fotolia.com

Wie berichtet, werden in den aktuellen Versionen von Google Chrome und Mozilla Firefox Nutzer gewarnt, wenn über eine nicht verschlüsselte Verbindung sensible Daten abgefragt werden. Besitzt eine Website kein SSL-Zertifikat und werden darauf sensible Daten wie Passwörter oder Kreditkartennummern abgefragt, geben beide Browser Warnungen aus.

Eine Warnung wird nur dann angezeigt, wenn man sich auf der betreffenden (Unter-)Seite des Internetauftritts befindet. Sie ist jeweils sogar recht unscheinbar, könnte in zukünftigen Versionen beider Webbrowser jedoch verschärft und deutlicher hervorgehoben werden. Erst durch einen Klick auf die Angabe „Nicht sicher“ (Google Chrome) oder das Vorhängeschloss (Mozilla Firefox) werden detailierte Informationen angezeigt:

Google Chrome:

Google Chrome Warnung

Mozilla Firefox:

Warnung Firefox

Webmaster, welche die Google Search Console nutzen, erhielten in den letzten Wochen eine Warnung mit dem Wortlaut „Nicht sichere Passworterfassungen lösen in Chrome 56 Warnungen aus“, wenn ihre Website hiervon betroffen ist.

Was kann ich als Webmaster tun?

Sollte Ihre Website von dieser Warnung betroffen sein, sollten Sie ein SSL-Zertifikat erwerben. Einige Hosting-Provider bieten diese inzwischen teils als Inklusivleistung an. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in diesem kürzlich erschienen Beitrag.


Jochen Moschko


 

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.