Hohe Absprungrate - (k)ein Grund zur Panik

Hohe Absprungrate - (k)ein Grund zur Panik
© De Visu – Fotolia.com

Häufig ist die Aussage zu hören, dass eine hohe Absprungrate ein grundsätzlich negatives Signal ist. Doch wie bei allen Feststellungen, sollte auch diese allgemein verbreitete Ansicht etwas genauer betrachtet werden.

Was ist überhaupt eine Absprungrate?

Wenn Sie die Leistung und die Zugriffe auf Ihre Webseite mit Google Analytics oder einem ähnlichen Werkzeug untersuchen, finden Sie meist in der Übersicht neben den Werten für Besucherzahlen und Seitenaufrufen auch immer die Angabe einer Absprungrate. Doch was genau ist das eigentlich?

Als Absprung wird das Verhalten eines Nutzers bezeichnet, der über eine externe Quelle (z.B. organische Suche oder AdWords-Anzeige) auf eine Website kommt und diese verlässt, ohne eine weitere Unterseite dieser Website aufgerufen zu haben.

Für einen Website-Betreiber, der die Inhalte seiner Präsenz in mühevoller Arbeit zusammengestellt hat, ist so etwas natürlich ärgerlich. Doch nicht immer ist der Absprung eines Besuchers auch ein Zeichen für eine schlechte Qualität der Seite. Denn neben der Website gibt es noch einen entscheidenden Faktor, der für die Absprungrate verantwortlich ist.

Shop, Blog oder Informationsangebot – Die Intention zählt

Stellen wir uns einen Nutzer vor, der sich über die Funktionen eines neuen Smartphones informieren möchte. Er wird eine Suchmaschine aufrufen und neben der Typbezeichnung des Telefons das Schlüsselwort “Funktionen” eingeben. Ihre Website bietet nun in aller Ausführlichkeit Informationen über die Funktionen dieses Gerätes. Der Nutzer gelangt auf Ihre Website und sieht Bilder, Tabellen und Funktionsbeschreibungen des Smartphones. In diesem Szenario ist es nun höchst wahrscheinlich, dass der Nutzer nach dem Studium Ihrer Website diese wieder verlässt, ohne eine weitere Seite aufgerufen zu haben.

Die Intention dieses Besuchers war es, Informationen zu erhalten. Diese hat er zu seiner Zufriedenheit durch den Besuch Ihrer Website erhalten und sein Informationsbedürfnis ist befriedigt. Die Absprungrate Ihrer Website dürfte somit relativ hoch sein, ist jedoch in diesem Falle das Signal für eine gute Qualität des Contents.

Der selbe Nutzer hat sich nach langem Für und Wider zum Kauf des Gerätes entschlossen. Wieder bemüht er eine Suchmaschine, gibt jedoch nun nicht das Schlüsselwort “Funktionen” ein, sondern “Shop” oder “Kaufen”. Die Suchmaschine erkennt seine Absicht und liefert ihm vor allem Online-Shops als Suchergebnis. Nun besucht der Nutzer einen der angezeigten Shops. Die Seite braucht lange, bis sie aufgebaut ist und unser Nutzer verlässt den Shop. Anderen Interessierten ergeht es ähnlich. Die Absprungrate dieses Shops dürfte sehr hoch sein. Der Suchende in unserem Beispiel besucht einen zweiten Shop. Dieser ist schnell geladen, aber der Besucher findet nicht, was er sucht. Also verlässt er auch diesen Shop wieder.

In diesem Szenario spricht die hohe Absprungrate keineswegs für eine gute Qualität, sondern ist ein deutlicher Hinweis auf das Gegenteil. Auch die Intention des Suchenden war eine völlig andere, denn er hatte nicht den Wunsch nach Informationen, sondern nach einem Kauf. In diesem Falle gelten teils völlig andere Qualitätsmerkmale und das Nutzerverhalten ist ebenfalls vollkommen unterschiedlich.

Ähnlich verhält es sich mit Blogs, auf denen Nutzer meist den aktuellsten Artikel lesen und danach wieder in den Tiefen des Internets verschwinden. Auch hier ist eine hohe Absprungrate nicht unbedingt ein Zeichen für eine schlechte Qualität.

Behalten Sie die Verweildauer im Auge

Wie können Sie nun herausfinden, welches Szenario auf Ihre Website zutrifft? Im einfachsten Falle betreiben Sie einen Shop. In einem solchen Falle sollten Sie bestrebt sein, eine möglichst geringe Absprungrate zu erreichen und Ihren Nutzern Produkte und Informationen gleichermaßen zu denen Zufriedenheit anzubieten. Eine einfache Bedienung Ihres Shops, eine logische Benutzerführung und Übersichtlichkeit gehören ebenfalls zu diesen Qualitätskriterien.

Bieten Sie eine reine Informationsseite an, beobachten Sie bitte auch stets die Zeit, die Benutzer auf der Seite verbringen. Ist die Absprungrate sehr hoch, die Verweildauer Ihrer Benutzer gleichzeitig jedoch ebenfalls, sind Sorgen wegen vieler Absprünge zumeist unberechtigt. Erst wenn Sie feststellen, dass die Besucher nur Augenblicke auf Ihrer Seite bleiben, sollten Sie handeln und die Inhalte, die Struktur und weitere Qualitätsmerkmale Ihrer Website genauer unter die Lupe nehmen.

Absprungrate ist nicht gleich Absprungrate

Beachten Sie bitte auch, dass der Wert der Absprungrate, der Ihnen z.B. in Google Analytics in der Übersicht angezeigt wird, lediglich ein Mittelwert ist. Allein durch diesen Umstand verliert dieser Wert bereits an Relevanz.

Grundsätzlich ist jede einzelne Unterseite Ihrer Website ein potentieller Einstiegspunkt für Ihre Besucher. Denn schließlich kann auch jede einzelne Unterseite grundsätzlich als das Ergebnis einer Suchanfrage präsentiert werden. Dies führt natürlich auch dazu, dass jede einzelne Unterseite ihre eigene Absprungrate hat. Und diesen Wert sollten Sie gut im Auge behalten.

Prüfen Sie regelmäßig die Absprungrate der wichtigsten Unterseiten. Gibt es in dieser Aufstellung Seiten, die überdurchschnittlich hohe Absprungraten besitzen, werfen Sie einen Blick auf diese Seiten. Prüfen Sie, ob es inhaltliche oder technische Probleme gibt. Ein weiterer Anhaltspunkt ist eine Prüfung der Suchanfragen, über die Benutzer zu der jeweiligen Unterseite gelangen. Diese Informationen können Sie in der „Google Search Console“ (ehemals „Google Webmaster Tools“) erhalten. Werden die Suchanfragen auf der jeweiligen Unterseite beantwortet und finden die Besucher das, was sie gesucht haben? Wenn nicht, verbessern Sie Ihre Inhalte, vereinfachen Sie die Benutzerführung und erhöhen Sie die Übersichtlichkeit.

Und wenn Sie sich einmal gar nicht mehr selber helfen können, stehen Ihnen die Experten von Fairrank gerne mit Rat und Tat zur Seite.


Klaus Wockenfoth

 
Klaus Wockenfoth
SEO Projektleiter
Klaus Wockenfoth leitet SEO-Projekte in der SEO Exklusiv-Abteilung der FAIRRANK GmbH.