So erhöhen Sie den Pagespeed Ihrer Website – Teil 1: Optimieren der Servereinstellungen

So erhöhen Sie den Pagespeed Ihrer Website – Teil 1: Optimieren der Servereinstellungen
© envfx – Fotolia.com

Wenn Sie einen Dateianhang per Mail versenden, werden Sie manche Dateien in ein ZIP-Archiv packen, um den Anhang zu verkleinern. Dadurch verkürzt sich die Dauer des Mailversands. Was viele nicht wissen: Dasselbe ist auch analog beim Aufruf einer Webseite möglich. Meist lässt sich mit wenigen Handgriffen festlegen, dass Website-Daten vor ihrer Übertragung komprimiert werden sollen. Das sorgt für eine kürzere Ladedauer von Seiten und darin enthaltenen Elementen, wie Bildern. Einen weiteren Ansatzpunkt stellt die Aktivierung von Browser-Caching dar.

Komprimierung aktivieren

Bei vielen Webservern handelt es sich um Apache Server. Hier kann man Einstellungen bequem via FTP über die Bearbeitung der .htaccess-Datei festlegen, die regelmäßig im Hauptverzeichnis einer Website liegt. Fügen Sie die folgenden Zeilen in Ihre .htaccess-Datei ein, damit die serverseitige Komprimierung aktiviert wird:

<IfModule mod_deflate.c>
 AddOutputFilterByType DEFLATE text/plain
 AddOutputFilterByType DEFLATE text/html
 AddOutputFilterByType DEFLATE text/xml
 AddOutputFilterByType DEFLATE text/css
 AddOutputFilterByType DEFLATE text/javascript
 AddOutputFilterByType DEFLATE application/xml
 AddOutputFilterByType DEFLATE application/xhtml+xml
 AddOutputFilterByType DEFLATE application/rss+xml
 AddOutputFilterByType DEFLATE application/atom_xml
 AddOutputFilterByType DEFLATE application/javascript
 AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-javascript
</IfModule>

Damit dieses Skript funktioniert, muss das Servermodul mod_deflate installiert sein. Wenden Sie sich an Ihren Hosting-Provider, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Browser-Caching aktivieren

Ein weiterer Ansatzpunkt ist die Aktivierung von Browser-Caching. Fast jede Website enthält Dateien, die in identischer Form immer wieder genutzt werden, wie Grafiken (z. B. ein Firmenlogo), Schriftarten, CSS- und JavaScript-Dateien. Es macht Sinn, wenn diese Dateien beim Aufruf der Website einmal geladen und danach aus dem Cache des Webbrowsers bezogen werden. So müssen sie, wenn weitere Seiten innerhalb des Internetauftritts besucht werden, nicht erneut vom Webserver heruntergeladen werden.

Das entlastet nicht nur den Webserver, sondern sorgt auch dafür, dass weitere Seiten des Internetauftritts beim Nutzer schneller angezeigt werden. Fügen Sie die folgenden Zeilen in Ihre .htaccess-Datei ein, um Browser-Caching zu aktivieren:

<filesMatch "\.(jpg|jpeg|png|gif|css|js)$">
Header set Cache-Control "max-age=604800, public"
</filesMatch>

Die Einrichtung sollte von einer technisch versierten Person vorgenommen werden, die Kenntnisse im Umgang mit .htaccess-Dateien hat.

Wichtig: Legen Sie unbedingt eine Sicherungskopie von Ihrer .htaccess-Datei an, bevor Sie Änderungen daran vornehmen. Testen Sie anschließend Ihren gesamten Internetauftritt auf seine einwandfreie Funktion, insbesondere auch Kontaktformulare oder den Bestellprozess bei Shops. Entfernen Sie die neu eingefügten Zeilen wieder, falls Fehler auftreten sollten.

Werfen Sie auch einen Blick in unser Video zum Thema „PageSpeed“:




Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO & QS-Manager
Jochen Moschko arbeitet in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung und Qualitätssicherung bei der FAIRRANK GmbH.