Was ist „Duplicate Content“?

Duplicate Content
© Chris Titze Imaging / Fotolia

Unter „Duplicate Content“ versteht man die Verwendung eines (nahezu) identischen Textes auf mehreren Seiten bzw. unter mehreren Adressen im Internet. Das kann dazu führen, dass einige der betroffenen Seiten in den SERPs nicht mehr angezeigt werden.

Warum ist das so und was kann man dagegen tun?

Duplicate Content und damit zusammenhängende Probleme mit SEO

Wenn ein Text in (nahezu) identischer Form auf mehreren Seiten im Internet zu finden ist, entscheidet Google, welche dieser Seiten in den SERPs angezeigt wird. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die anderen Seiten, die diesen Text enthalten, dem Suchenden nicht angezeigt werden. Dadurch erhalten diese Seiten nichts von diesem Traffic.

Früher konnte Duplicate Content sogar zum Nachlassen von Platzierungen führen, das ist heute aber eher die Ausnahme.

In der Regel wird diejenige Seite in den SERPs ausgespielt, auf welcher der besagte Content zuerst zu finden war. In manchen Fällen funktioniert das aber nicht, beispielsweise wenn der Content bereits von Dritten kopiert wurde als er noch ganz neu war, und so wird dann leider manchmal eine fremde Seite anstelle der eigenen in den Suchergebnissen angezeigt. Wer dem vorbeugen möchte, kann neue Seiten direkt nach der Onlinestellung in der Google Search Console zur Indexierung einreichen.

Einmalige, individuelle Texte werden grundsätzlich als höherwertig betrachtet, weil sie – im Gegensatz zu kopierten Inhalten – dem Nutzer eher einen echten Mehrwert bieten.

Auch häufig ein SEO-Problem: Interner Duplicate Content

Duplicate Content kann aber auch technisch bedingt sein. Ein häufiges Problem stellen Shopsysteme dar, in denen der Besucher Filter setzen oder sich durch eine Seite blättern kann. Meist werden an die URL dann entsprechende Parameter angehängt. Die URLs mit den jeweiligen Parametern laufen dann Gefahr, von Suchmaschinen als vermeintlich eigenständige Unterseiten interpretiert zu werden. Auch kann es passieren, dass eine (Unter-)Seite systembedingt unter mehreren URLs erreichbar ist.

Nehmen wir an, eine fiktive Unterseite zum Thema „Reiseangebote Ibiza“ ist unter zwei URLs erreichbar:
        http://www.example.com/Reiseangebote/Ibiza/
        http://www.example.com/index.php?id=23430

Indexiert eine Suchmaschine diese Unterseite nun mit beiden URLs, existiert bereits Duplicate Content. Das Auftreten identischer Inhalte innerhalb einer Domain bezeichnet man als „internen Duplicate Content“.

Eine mögliche Lösung: Der Canonical-Tag

Das Problem ist in diesem Fall jedoch einfach zu lösen, und zwar durch die Verwendung des „Canonical“-Tags. Hierbei handelt es sich um einen speziellen Meta-Tag, der u. a. von Google, Bing und Yahoo berücksichtigt wird. Er bietet die Möglichkeit, für jede (Unter-)Seite eine bevorzugte URL festzulegen.

Entscheiden wir uns in unserem Beispiel sinnvollerweise für die URL http://www.example.com/Reiseangebote/Mallorca/, so sollte diese Unterseite in Suchmaschinen zukünftig nur noch unter dieser URL zu finden sein.

Der Canonical-Tag kann auch domainübergreifend angewendet werden, allerdings beschränkt sich dessen Verwendung auf eigene Domains bzw. auf diejenigen, auf die man selbst Zugriff hat.

Weitere Informationen

Schauen Sie auch unser Video zum Thema „Duplicate Content“ an:

 

Jochen Moschko

Haben Sie Interesse an Suchmaschinenoptimierung? Sprechen Sie uns an!

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.