Mein Besuch auf dem SEO-Day 2018

Mein Besuch auf dem SEO-Day 2018

Acht Jahre ist es her, dass der SEO-Day ins Leben gerufen wurde. Ich selbst war dieses Jahr das erste Mal dabei. Mir war bewusst, dass mich viele Vorträge rund um das Thema „SEO“ erwarten würden und ich war gespannt, nicht nur auf deren Inhalte, sondern auch auf das „Drumherum“ der Veranstaltung.

Das Thema „SEO“ wurde übrigens sehr vielschichtig behandelt, so wurden beispielsweise Vorträge angeboten zu „100 Tage DSGVO“ von Christian Solmecke, „Erfolgsfaktor User Psychologie“ von Fionn Kientzler oder auch zu „So macht man den Vertrieb in einer SEO Agentur“ von Stefan Godulla.

Um 08:30 Uhr traf ich mich mit meinen Arbeitskollegen vor dem Eingang des RheinEnergieSTADION in Köln. Mit einem kostenlosen Kaffee und Croissant in der Hand ging der eine oder andere noch einmal die Vorträge durch, die er besuchen wollte, bis wir dann um 9:00 Uhr zu den Räumen gerufen wurden. Nach den ersten sechs Vorträgen über „Alexa Skills“ bis hin zur „Performance-Optimierung“ traf ich mich erneut mit meinen Kollegen, um gemeinsam zu Mittag zu essen. Das Essen wurde ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt, genauso wie Getränke, sodass ich mich lediglich entscheiden musste, was ich essen wollte.

Gestärkt ging es um 14:00 Uhr weiter mit vier Vorträgen, woraufhin erneut eine Pause, etwas kürzer, dafür aber mit Kaffee und Kuchen, stattfand. Kurz frische Luft geschnappt und ich war bereit für die letzten Vorträge des Tages. Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, zu jedem Vortag Notizen zu machen, denn immerhin könnte dies wichtig für die eigene Arbeit sein. Und seien wir mal ehrlich: Wer merkt sich die kompletten Inhalte von 12 Vorträgen?

Generell habe ich viele Leute eifrig mitschreiben gesehen, was für die Inhalte der Vorträge spricht. Hier und da wurden auch Fragen an den Speaker gestellt, die stets kompetent beantwortet wurden. Das Interesse der Besucher war hoch und überall wurden in lockerer Atmosphäre angeregt Gespräche geführt. Für mich war der SEO-Day eine neue, interessante Erfahrung, die mir nicht nur Tipps, sondern auch Ideen für meine Arbeit mitgegeben hat.

Da ich mich hauptsächlich mit technischer Suchmaschinenoptimierung und nebenbei mit Programmierung beschäftige, waren für mich besonders die Themen des SEO-Coder-Blocks interessant. Natürlich waren mir einige Inhalte bereits bekannt, aber durch das Aufzeigen anderer Blickwinkel wurde mir die Möglichkeit geboten, noch genauer hinzuschauen und eventuell auch neue Strategien zu entwickeln beziehungsweise diese zu vertiefen.

Nun war ich aber nicht nur bei den SEO-Coder-Themen unterwegs, sondern machte einen kurzen Abstecher zum Onsite/Offsite-SEO. Hier wurden zwei Themen aufgegriffen, die ich persönlich nicht auf dem Schirm hatte. Zum einen kam die Frage auf, was uns die Zukunft mit den „Alexa Skills“ für die Suchmaschinenoptimierung in Verbindung mit Voice Search bringen könnte. Der zweite Vortrag, den ich abseits von dem SEO-Coder-Block besuchte, beschäftige sich mit „Mikrosuchsystemen in der Welt der Apps“. Mit welchen Apps könnte man seine Marke, sein Unternehmen oder seine Produkte bekannter machen? Was für Auswirkungen hat dies eventuell auch auf die Ergebnisse in einer Suchmaschine? Unterhaltsam und inhaltlich wertvoll tauchte ich in einen mir noch unbekannten Bereich des Marketings ein, bevor ich den letzten Vortrag zur automatisierten Textgenerierung besuchte.

Alles in allem war für mich der SEO-Day eine gelungene Veranstaltung, die mit spannenden Vorträgen gespickt war und unterschiedlichste Bereiche vorstellte, die in der Welt eines SEOs äußerst wichtig sind. Suchmaschinenoptimierung entwickelt sich stets weiter, weshalb der SEO-Day für mich eine optimale Gelegenheit war das ein oder andere ein wenig aufzufrischen, neue Strategien kennenzulernen oder auch Neues zu entdecken.


Luka Kai Alexander Stocker

SEO-DAY 2018