So gerät Ihre Website nicht ins Abseits

So gerät Ihre Website nicht ins Abseits
© H. Brauer / Fotolia

Ihre Website rankt gut in allen großen Suchmaschinen, täglich wird sie von mehreren hundert Besuchern gefunden. Sie lehnen sich zurück und widmen sich anderen Dingen. Nach ein paar Monaten stellen Sie fest: „Huch! Keine Besucher mehr da! Wie konnte das denn passieren?“

Kurz gesagt kommen dafür viele mögliche Ursachen in Betracht: Suchmaschinen sehen Ihre Website als weniger relevant an, ein technisches Problem verhindert die Indexierung durch Suchmaschinen oder dass Ihre Website gar erreichbar ist.

Egal, welche Ursache ausschlaggebend ist – es gibt Website-Betreiber, die den Zustand Ihrer Website täglich überprüfen und deren Blutdruck sofort ins Unermessliche steigt, wenn sich die Platzierung einzelner Begriffe leicht verändert. Das ist genauso falsch, wie monatelang keinen Blick auf die eigene Website zu werfen.

Es ist hilfreich, sich selbst eine Art „Frühwarnsystem“ einzurichten. Das spart Zeit und Nerven und verhindert frühzeitig, dass die eigene Website zu sehr ins Abseits gerät.

Wie kann so ein „Frühwarnsystem“ aussehen?

  1. Nutzen Sie ein Tracking-Tool auf Ihrer Website. Die meisten dieser Tools bieten die Zusendung eines regelmäßigen Reports per E-Mail an. In dieser Mail können u. a. die Besucherzahlen nachgelesen werden. So merkt man schnell, wenn sie nachlassen und kann der Ursache auf den Grund gehen.
     
  2. Melden Sie Ihre Website bei der Google Search Console und den Bing Webmaster Tools an. Damit haben Sie die Performance Ihrer Website in den zwei größten Suchmaschinen auf dem Schirm. Falls Probleme bezüglich der Indexierbarkeit oder Auffindbarkeit Ihrer Seiten auftreten sollten, erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung per E-Mail.
     
  3. Weitere Tools, die nützliche Informationen liefern und eine automatische wöchentliche Zusendung via E-Mail ermöglichen (wenn auch kostenpflichtig), sind SISTRIX und SEMrush.
     
  4. Prüfen Sie ab und zu stichprobenartig, ob fremde Websites Ihre Texte oder Teile davon übernommen haben. Denn das wäre sogenannter „Duplicate Content“, der dazu führen kann, dass Suchmaschinennutzern auf ihre Suchanfrage hin die fremde Website anstelle von Ihrer als Suchergebnis ausgespielt wird. Die Folge: Die fremde Website erhält die Besucher – anstelle von Ihrer. Wie prüfen Sie, ob Duplicate Content vorliegt? Ganz einfach: Kopieren Sie jeweils 2, 3 Sätze aus Ihren eigenen Texten in die Zwischenablage und fügen Sie diese in das Google-Suchfeld ein. Fügen Sie vorne und hinten ein Anführungszeichen an und schon finden Sie identische Textstellen auf anderen Websites.
     
  5. Behalten Sie das Suchvolumen Ihrer wichtigsten Keywords im Blick! Wie viele Nutzer nach einem bestimmten Begriff suchen, ändert sich im Laufe der Zeit. Das betrifft auch Ihre Website. Wenn das Suchvolumen der für Sie wichtigen Suchbegriffe sinkt, bedeutet das unterm Strich weniger Besucher für Ihre Website. Prüfen Sie in diesem Falle, welche passenden Begriffe beliebter geworden sind und optimieren Sie Ihre Website auf diese.
     
  6. Bleiben Sie auf dem Laufenden: Das Internet verändert sich ständig. Nichts ist in Stein gemeißelt, sondern alles befindet sich im Fluss. Suchmaschinen verändern von Zeit zu Zeit ihre Algorithmen und die Art und Weise, wie das Internet genutzt wird, ändert sich ebenfalls. Suchen Sie sich ein paar SEO-Blogs und -Portale aus (z. B. SEO-Portal.de), die auf Ihrer „Wellenlänge“ liegen und schauen Sie dort von Zeit zu Zeit vorbei, um sich über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung zu informieren.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Vorschläge dabei helfen zu verhindern, dass Ihre Website „ins Abseits“ gerät und nicht mehr gefunden wird. Mit den genannten Tipps können Sie sich häufiger entspannt zurücklehnen und sich beispielsweise der anstehenden Fußball-WM widmen.

Auch interessant

Werfen Sie in einen Blick in unser neues Video zum Thema: „Die Fußball-WM für den Onlineshop nutzen“:



Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.