SEO oder SEA – wofür soll ich mich entscheiden?

SEO oder SEA?
© kebox / Fotolia.com

Wer seine Produkte und Dienstleistungen bewerben möchte, steht oft vor der Frage, ob SEO oder SEA die bessere Wahl ist – oder vielleicht beides zusammen?

Suchmaschinenoptimierung unterteilt sich in zwei große Bereiche. Einerseits in Optimierungsschritte, die den gesamten sichtbaren Seiteninhalt und den Quellcode betreffen (Onpage-Faktoren). Darunter fallen zum Beispiel Textlänge, Keywords, Einbindung von Videos und Bildern, Tags, Verlinkungen sowie Kodierung und Nutzerfreundlichkeit. Andererseits spielt die Optimierung äußerer Faktoren eine Rolle (Offpage-Faktoren). Darunter versteht man z. B. die Attraktivität des Internetauftritts für Google und die Anzahl von Links, die von anderen Webseiten herstammen (Backlinks).

SEA – bezahlte Suchmaschinenwerbung

Die bezahlte Suchmaschinenwerbung wird als SEA (Search Engine Advertising) bezeichnet. Ein bekanntes Beispiel hierfür sind Google AdWords. Google hält Werbeblöcke bereit, die man in einer Art Auktion ersteigern kann. Der bestgebotenste Preis gewinnt und so kann man sein Unternehmen, seine Produkte oder Dienstleistungen bewerben. Um als Werbetreiber aktiv werden zu können, muss man zunächst ein kostenloses Google-Konto erstellen. Mit diesem können Sie sich bei AdWords anmelden und eigene Werbeanzeigen erstellen. Zu den Anzeigen geben Sie jeweils Keywords an. Sucht ein Interessent nach einem dieser Begriffe, erscheint Ihre Werbeanzeige – zumindest vereinfacht gesagt. Wie oft Ihre Anzeige erscheint hängt vom eingesetzten Budget und Klickpreis ab. Jedes Mal, wenn ein Interessent Ihre Anzeige anklickt, entstehen für Sie Kosten. Wenn Ihr festgelegtes Tagesbudget aufgebraucht ist, erscheint Ihre Anzeige bis zum Ende des Tages nicht mehr.

SEO – bessere Auffindbarkeit in der organischen Suche

SEO (Search Engine Optimization) betrifft den organischen, nicht bezahlten Bereich einer Suchergebnisseite. Das Ziel der Suchmaschinenoptimierung besteht darin, die eigene Website so zu optimieren, dass sie für relevante Begriffe in den organischen Suchtreffern gut auffindbar ist. Je mehr Backlinks eine Seite aufweisen kann und je relevanter und frequenter entsprechende Keywords verwendet werden, umso höher steht die Website im Ranking.

Was eignet sich für mich?

Ob nun SEO oder SEA die bessere Wahl ist, hängt vom Einzelfall ab. Einige Suchbegriffe sind so populär, dass der Klickpreis in der Suchmaschinenwerbung extrem hoch ist. In diesem Fall ist eine Anzeigenschaltung möglicherweise nicht rentabel und auch die Erhöhung der organischen Auffindbarkeit im Rahmen einer Suchmaschinenoptimierung kann sehr aufwendig sein und hohe Kosten verursachen.

In beiden Fällen lohnt es sich zu prüfen, ob die Bewerbung oder Optimierung auf Long-Tail-Keywords möglich ist. Stellen Sie sich beispielsweise vor, Sie betreiben eine Autowerkstatt in Köln. Eine Optimierung auf das Wort „Auto“ wäre hier nicht nur zu allgemein gegriffen, sondern auch extrem kompliziert. Stattdessen würde sich eine Optimierung auf „Autoreparatur Köln“ anbieten. Dieser Begriff beschreibt genauer, was sie anbieten und nimmt gleichzeitig eine lokale Eingrenzung vor. Eine Bewerbung mit diesem Begriff wäre nicht nur deutlich preisgünstiger auch eine Optimierung wäre einfacher. Weiterhin würden Sie hiermit auch die Nutzer auf Ihre Seite bekommen, die eine Autowerkstatt suchen und sich nicht generell über Autos bzw. deren Funktionsweise informieren möchten. Bei der Auswahl der Suchbegriffe sollten Sie immer den Fokus auf potenzielle Konversionen legen.

Sowohl SEO als auch SEA wird insbesondere dazu genutzt, Werbung zielgerichtet zu schalten. Sowohl bezogen auf den Standort als auch auf das Benutzerverhalten. Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass sich das Verhalten Ihrer Zielgruppe ändern kann. Möglicherweise müssen Sie ihre Keywords von Zeit zu Zeit modifizieren und überprüfen ob sie möglicherweise mit anderen Kategorien korrelieren.

In einem Sonderfall bietet Suchmaschinenwerbung einen bedeutenden Vorteil: Wenn Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Marke bekannt machen möchten, ist SEA ein sehr hilfreiches Mittel, da Sie über die Impressionen, also die Einblendungen Ihrer Anzeige, viele Nutzer erreichen. Hierbei ist es unerheblich, ob ein Nutzer Ihre Anzeige anklickt oder nicht. Es kommt in diesem Fall darauf an, dass Ihre Anzeige gesehen wird.

Fazit

Ob SEO oder SEA das Mittel der Wahl ist, hängt vom Einzelfall ab. Auch kann eine Kombination aus beidem sinnvoll sein. An dieser Stelle ist eine Beratung durch einen professionellen Dienstleister im Bereich Online-Marketing durchaus sinnvoll.


Jochen Moschko und Sophia Dauster