Ranking-Position 0: Wie erreicht man ein Featured Snippet in Google?

© vege / Fotolia.com

Für einen SEO dürfte es kaum eine größere Auszeichnung geben als die Belohnung der eigenen Bemühungen durch ein Featured Snippet in der Google-Suche. Wer es schafft, die eigene Arbeit mit einer solchen Direktantwort der Suchmaschine auf eine bestimmte Suchanfrage hin zu krönen, kann getrost stolz auf sich und sein Wirken sein. Vor allem für den Bereich der Sprachsuche spielt diese Funktion eine wichtige Rolle und dürfte damit in den kommenden Jahren stetig an Bedeutung gewinnen. Doch wie erreicht man dieses Ziel?

Alles eine Frage des Algorithmus

Der entscheidende – und mithin bedauerlichste – Punkt ist: die Inhalte bzw. Quellen der Featured Snippets werden algorithmisch bestimmt. Die Suchmaschine entscheidet allein aufgrund der Suchanfrage und deren  Intention, ob ein Featured Snippet angezeigt wird oder nicht. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass es kein spezielles Markup in Form von HTML-Auszeichnungen oder strukturierten Daten gibt, das eine Auslösung eines Featured Snippets begünstigt, wenngleich manche SEOs überzeugt sind, dass eine prozessorientierte Direktantwort („Wie mache ich…?“) wahrscheinlicher ist, wenn die zugrundeliegenden Daten als HTML-Tabelle eingefügt sind. Reine Textabschnitte scheinen jedoch in der Tat besser als Featured Snippet zu funktionieren, wenn Sie als Abschnitte (p-Tag) definiert sind.

Allerdings bestätigte Googles Johannes Müller in einer Twitter-Antwort, dass für die Generierung von Featured Snippets kein Markup verwendet wird.

Was also ist notwendig, um die begehrte „Position Null“ zu erreichen?

Schreibe nützlichen Content und nutze Suchphrasen, nicht Keywords

„Schreibe Inhalte, die für Deine Nutzer einen Mehrwert haben und die Fragen der Besucher beantworten“. Die Phrase ist so abgedroschen wie kaum etwas anderes im SEO-Bereich, gerade weil man es nicht oft genug sagen kann. Bevor auch nur eine einzige Silbe eines Textes geschrieben wird, muss ein intensiver Prozess des Planens und Nachdenkens erfolgt sein. Idealerweise sind Inhalte nicht mehr auf spezifische Keywords optimiert, sondern behandeln Themen und liefern tiefgehende Antworten. Oder um es anders auszudrücken: wenn Inhalte keine Fragen beantworten, werden sie auch kein Featured Snippet erhalten.

Verstehe Deine Nutzer und kenne deren Fragen

Nicht jede Suchanfrage erzeugt automatisch ein Featured Snippet. Vor allem W-Fragen sind prädestiniert für Direktantworten. Dies führt zwangsläufig zu einer wichtigen Erkenntnis: kenne die Fragen Deiner Nutzer. Wie bereits erwähnt, muss der Inhaltserstellung eine intensive Phase der Planung vorangehen, in welcher genau diese Fragen herausgearbeitet werden müssen. Schon vor der Veröffentlichung eines Textes muss klar sein, welche Fragestellungen ein Nutzer zu dem spezifischen Thema haben könnte. Diese Fragen sollten im letztendlichen Text beantwortet werden. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass diese Inhalte für die Leser wertvoll sein werden, sondern erhöht auch die Chance auf eine der begehrten Direktantworten.

Liefere die beste mögliche Antwort auf eine Frage

Ist ein Text erst einmal erstellt und veröffentlicht, wird er meist recht stiefmütterlich behandelt und nur noch selten angefasst. Tatsächlich jedoch ist ein Text nie perfekt, denn es wird immer eine Formulierung geben, die besser (oder einfacher) geschrieben werden kann. An irgendeiner Stelle werden Informationen fehlen und die Erklärungsbedürftigkeit von Begrifflichkeiten wird immer erst später auffallen, wenn ein Text mehrmals gelesen wurde.
Grundsätzlich sind drei Dinge zu beachten, um einen Text so aufzuarbeiten, dass er Antworten liefert, die von den Google-Algorithmen als Würdig für eine Direktantwort befunden werden:

  • Tiefgehende Inhalte, die ein Thema von allen Seiten und in allen Aspekten beleuchten und alle möglichen Fragestellungen beantworten
  • Auf jeden Schritt im Antwortprozess detailliert eingehen und durch gemischte Inhalte (Text, Bilder, Video) aufwerten
  • Inhalte einfach halten und so für möglichst viele Nutzer zugänglich machen

Nimm Dir Zeit und habe Geduld

Die Planung guter Inhalte ist kein Prozess, der innerhalb eines Tages abgeschlossen ist. Die Vorbereitung von wirklich gutem Content kann auch einmal zwei Wochen in Anspruch nehmen, die durchaus gerechtfertigt sind. Zu vergessen ist auch nicht, dass es Monate dauern kann, bis das ersehnte Featured Snippet in den Suchergebnissen erscheint. Doch die zeitliche Investition zahlt sich spätestens dann aus, wenn der eigene Inhalt noch zwei Jahre später hervorragend funktioniert und dafür kein Cent in bezahlte Werbung gesteckt werden musste.

Featured Snippets sind kein Allheilmittel

Featured Snippets sind durchaus interessant, da durch sie auch Seiten ganz oben erscheinen können, die eigentlich keine Chance auf eine Top-Position haben. Dennoch sollten sie auch bei gewissen positiven Auswirkungen auf den Traffic einer Website nicht überschätzt werden. Inhalte sollten nicht als Jagdinstrumente für Featured Snippets dienen, sondern als wertvolle Informationsquelle mit den bestmöglichen Inhalten für die Nutzer einer Website. Ist dieses Ziel erreicht, kann das Featured Snippet von ganz allein kommen. Eine Garantie dafür gibt es jedoch nicht – wie immer in der SEO.


Klaus Wockenfoth

 
Klaus Wockenfoth
SEO Projektleiter
Klaus Wockenfoth leitet SEO-Projekte in der SEO Exklusiv-Abteilung der FAIRRANK GmbH.