Google: Ein Update namens „Fred“

Google: Ein Update namens „Fred“
© Chris Titze Imaging – Fotolia.com

Ein neues Google-Update mit dem nicht ernst gemeinten Namen „Fred“ treibt derzeit die SEO-Branche um. Namensgeber ist Gary Illyes, Webmaster Trend Analyst bei Google, der das Update anfangs aus Spaß so genannt hat. Inzwischen ist es für eine Umbenennung zu spät, denn die Bezeichnung hat sich für das Update mittlerweile durchgesetzt.

Wie bei SISTRIX festgestellt wurde, haben einzelne Websites massiv an Sichtbarkeit verloren. Wenn man sich diese Internetauftritte genauer anschaut, stellt man fest, dass es sich um Seiten mit wenig Content und viel Werbung handelt – also Seiten, die in erster Linie dazu dienen, Besucher abzugreifen und dadurch Geld zu verdienen. Viele dieser Seiten besitzen Backlinks aus fragwürdigen, minderqualitativen Quellen. Diese Art von Websites hat das Update „Fred“ offenbar im Visier gehabt.

Aber auch die Platzierungen anderer Websites sind betroffen, wenn offenbar nicht ganz so stark. Seitens Google hüllt man sich in Schweigen, was das neue Update angeht und verweist auf die Webmaster-Richtlinien, ohne näher ins Detail zu gehen.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.