Neuerungen bei Google Ads

Neuerungen bei Google Ads
© oatawa / Fotolia

Auf der Google Marketing Conference 2018 wurden einige Neuerungen bekannt gegeben, die im Laufe des Jahres beim Anzeigendienst „Google Ads“ eingeführt werden sollen. „Google Ads“ ist der neue Name von „Google AdWords“ – die Umstellung soll am 24. Juli erfolgen (wir berichteten).

Die wohl interessanteste Neuerung liegt in den sogenannten „Responsive Search Ads“, bei denen Werbetreibende bis zu 15 Überschriften und vier Beschreibungen angeben können. Google wählt dann mithilfe künstlicher Intelligenz die Kombination aus, die am besten zur Suchanfrage und zur Intention des Nutzers passt. Zwar hat man bereits heute die Möglichkeit, mehrere Varianten von Anzeigen zu erstellen, aber diese Neuerung vereinfacht dies stark und dürfte die Anzeigenrelevanz weiter steigern, was den Werbetreibenden zu Gute kommt.

Daneben erhalten Werbetreibende eine Information über die Ladegeschwindigkeit ihrer Landing Pages, damit sie diese gegebenenfalls optimieren können, um die Absprungrate zu reduzieren. Denn nichts ist für Nutzer ärgerlicher, als wenn sie nach dem Anklicken einer Werbeanzeige lange warten müssen. Wenn der Nutzer den Ladevorgang abbricht, wird das Konto des Werbetreibenden belastet, ohne dass ein Geschäft zustande kommen konnte. Deshalb profitieren beide Seiten von einer hohen Ladegeschwindigkeit. Diese Information soll täglich aktualisiert werden, so dass man bei PageSpeed-Optimierungen direkt am nächsten Tag erste Ergebnisse erhält.


Jochen Moschko

Sind Sie daran interessiert Suchmaschinenwerbung zu schalten oder Ihre bestehenden Kampagnen optimieren zu lassen? Sprechen Sie uns an!

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.