Bing bei der Suchmaschinenwerbung nicht vergessen

Bing bei der Suchmaschinenwerbung nicht vergessen
© bf87 / Fotolia / Fairrank

Bei der Suchmaschinenwerbung denken die meisten Shop-Betreiber und Webmaster zunächst an Google AdWords. Als Marktanteil der Suchmaschine Google stellen Marktuntersuchungen regelmäßig Werte von 80-85 Prozent fest. Wer jedoch ausschließlich beim Suchmaschinen-Marktführer Werbung schaltet, verzichtet auf einen Teil aller Suchanfragen.

Die Suchmaschine Bing und ihr Marktanteil

Der Marktanteil der von Microsoft betriebenen Suchmaschine Bing beläuft sich auf etwa 13 Prozent. Neben den direkt über bing.de gestellten Suchanfragen fließen in diesen Wert auch die auf Partnerseiten gestellten Anfragen ein (z. B. auf benefind.de). Wenn ein Nutzer über solche Bing Ads auf die Verkaufs-Webseite gelangt, liegt die Conversionrate nicht nur bei durchschnittlich 5 %, sondern im Falle eines Kaufs gibt er im Durchschnitt 99,00 Euro aus, wie in einer Erhebung von intelliAd festgestellt wurde. Der finanzielle Werbeaufwand beläuft sich bei diesem Warenkorbwert auf nur rund 5 EUR. Unternehmen aus der Modebranche und dem Bereich Elektrotechnik erzielen sogar noch höhere Umsätze als andere Online-Händler, wenn sie ihre Werbeanzeigen auf Bing schalten.

Dass Bing auf dem Vormarsch ist, hat auch mit der Integration der Suchmaschine in Windows 10 und der Verknüpfung mit dem integrierten Sprachassistenten „Cortana“, sowie ihrer Kompatiblität zu den Geräten der Alexa- und Fire-Serie von Amazon zu tun.

Werben auf Google und auf Bing

Ohne Zweifel erreichen Werbetreibende mit Anzeigen auf Google nach wie vor die meisten potentiellen Kunden. Der Marktanteil dieser Suchmaschine ist ungebrochen hoch, auch wenn die Mitbewerber langsam aufholen. Der bekannteste Google-Konkurrent ist Bing, während andere Suchmaschinen immer noch nur einstellige Marktanteile erzielen. Auf Bing sind vergleichbare Werbekampagnen wie bei Google möglich. Um möglichst viele Nutzer zu erreichen, ist es sinnvoll, SEA-Kampagnen sowohl auf Google als auch auf Bing zu schalten. Bislang bietet Bing den zusätzlichen Vorteil, dass dort weniger Konkurrenten als bei Google werben. Somit fällt der Aufmerksamkeitswert einer auf der Suchmaschine von Microsoft geschalteten Werbekampagne zurzeit überdurchschnittlich hoch aus. Wer keine potentiellen Kunden verschenken möchte, sollte über die Schaltung von Bing Ads nachdenken.


Jochen Moschko

Zum Thema „Bing Ads“ und SEA beraten unsere Experten Sie gerne unverbindlich!

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv-Abteilung
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.