Erweiterte Textanzeigen bei Google AdWords jetzt obligatorisch

Erweiterte Textanzeigen bei Google AdWords jetzt obligatorisch
© undrey – Fotolia.com

Seit dem 31. Januar 2017 können bei Google AdWords nur noch Anzeigen im neuen Format „Expanded Text Ads“ (= erweiterte Textanzeigen) geschaltet werden. Die alten Standardanzeigen, die nach wie vor erscheinen, kann der Werbetreibende nicht mehr bearbeiten. Daher empfiehlt sich eine zeitnahe Umstellung auf das neue Anzeigenformat. Dieses erweist sich auch auf dem Smartphone und Tablet als sehr vorteilhaft.

Was sind erweiterte Textanzeigen?

Das neue Format ähnelt den bisherigen Anzeigen, doch es gibt auch wesentliche Unterschiede:

  • Die erweiterten Textanzeigen haben nun zwei Anzeigentitelfelder, vorher war es nur eins. Das zusätzliche Titelfeld lässt sich für die Erweiterung des Textes beispielsweise mit einer Sub-Headline verwenden.
  • Auch erhalten die Anzeigentitel nun mit 30 Zeichen mehr Platz (vorher: 25 Zeichen). Die beiden Anzeigentitel erscheinen – getrennt durch einen Bindestrich – nebeneinander oder bei entsprechender Größe umgebrochen untereinander.
  • Beide Textzeilen erscheinen nun in einem Feld mit 80 Zeichen, vorher waren es zweimal 35 Zeichen.
  • Die angezeigte URL entspricht nun der URL-Domain, die früher nötige Eingabe „angezeigte URL“ entfällt künftig.
  • Die angezeigte URL ermöglicht die Kombination mit zwei optionalen Pfadfeldern. Das vermittelt dem Nutzer besser, wohin er per Link geführt wird.


Bessere Optimierung für Mobilgeräte

Die erweiterten Textanzeigen sind automatisch für Mobilgeräte optimiert. Die vorher notwendige Einstellung „Mobilgerät“ entfällt damit ebenfalls. Während der Erstellung einer erweiterten Textanzeige sieht der Nutzer zwei Vorschauen für das Desktop- und das Mobilformat. Das Schalten der Expanded Text Ads funktioniert auch, wenn es in der betreffenden Anzeigengruppe schon Standardanzeigen gibt, die für Mobilgeräte optimiert wurden.

Die erweiterten Textanzeigen stehen wie gehabt im Google Suchnetzwerk und im Google Displaynetzwerk zur Verfügung. Sie sind mit sämtlichen AdWords-Tools kompatibel, welche bisher die Standardtextanzeigen unterstützten. Manuelle und automatische Anzeigenerweiterungen können vollumfänglich genutzt werden. Das Steuern der Auslieferung eher für den Desktop-PC oder für Mobilgeräte funktioniert ab sofort über Gebotsanpassungen für die einzelnen Geräte.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO-Manager Exklusiv
Jochen Moschko arbeitet als SEO-Manager in der Exklusiv-Abteilung bei der FAIRRANK GmbH.