25 Tipps, um mehr Instagram-Follower zu bekommen

instagram-3319588_1920-thegem-blog-default

Instagram gehört zu den wichtigsten Social-Media-Plattformen – sowohl weltweit als auch in Deutschland. Unternehmen bietet diese Plattform die Möglichkeit, sich ihrer Zielgruppe mit ansprechenden Bildern, Videos und Grafiken zu präsentieren und regelmäßig mit neuen Informationen zu versorgen. Wie aber erreicht man die Zielgruppe und erhöht die Anzahl der Follower auf Instagram?

Das Wichtigste vorweg: Mit Tricks wie gekauften Followern oder Bots kommen Sie nicht weit! Das verstößt gegen die Nutzungsbedingungen von Instagram und kann sogar zur Sperrung Ihres Accounts führen. Außerdem sind falsche Follower in der Regel offensichtlich zu erkennen und führen so zu Vertrauensverlust bei echten Interessenten. Und: Eine der wichtigsten Metriken für den Instagram-Algorithmus ist die Interaktion. Gekaufte Follower und Bots erzeugen kein Engagement mit Ihren Posts und sind somit wertlos.

Wie Sie stattdessen vorgehen können, um Ihre Follower-Zahl auf natürliche Weise zu erhöhen, erklären wir Ihnen hier!


Inhalt


Tipp 1: Instagram-Strategie verfolgen

Ohne Strategie einfach auf Instagram posten, bringt Ihnen in der Regel nichts. Sie müssen einen Plan verfolgen, der nicht nur auf Social Media, sondern auch auf Ihre grundsätzlichen geschäftlichen Ziele ausgelegt ist.

Möchten Sie zum Beispiel:

  • Ihre Produkte verkaufen?
  • neue Besucher auf Ihre Website leiten?
  • die Bekanntheit Ihrer Marke erhöhen?
  • Ihre Zielgruppe über neue Produkte oder Dienstleistungen informieren?

Fokussieren Sie sich auf Ihr wichtigstes Ziel – so sorgen Sie für einen einheitlichen Auftritt und überzeugen die Nutzer. Wenn Sie auf Instagram eine konsistente Markengeschichte erzählen (sogenanntes Storytelling), binden Sie Ihre Follower eher an sich, als wenn hinter dem Social-Media-Auftritt kein Konzept steckt.

Tipp 2: Zielgruppe definieren

Um Ihre Zielgruppe zu erreichen, müssen Sie zunächst wissen, wer das ist:

  • Welche demografischen Aspekte überwiegen (Alter, Geschlecht etc.)?
  • Ist Ihre Zielgruppe lokal oder überregional zu finden?
  • In welcher Branche sind die Personen tätig?
  • Wann, wo und wie benutzen sie Instagram?
  • Welche Informationen suchen sie?
  • Welche Probleme haben sie?

Wenn Sie diese Fragen beantworten, finden Sie heraus, welche Inhalte Sie zu welchen Zeiten und mit welcher Aufbereitung posten sollten. So erreichen Sie genau die Nutzer, die sich für Ihre Posts interessieren und am ehesten zu Ihren Followern werden.

Tipp 3: Für ein einheitliches Erscheinungsbild sorgen

Ihre Marke sollte auf den ersten Blick erkennbar sein – das gilt sowohl für Ihre Instagram-Beiträge als auch über die verschiedenen Plattformen hinweg. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Posts in der Übersicht einheitlich gestaltet sind. Das heißt natürlich nicht, dass jeder Post gleich aussehen soll. Aber wiederkehrende Elemente, Farben und Designs helfen dabei, Ihre Marke in den Köpfen der Nutzer zu verankern.

Plattformübergreifend sollten Sie ebenfalls auf ein einheitliches Corporate Design bedacht sein. Verwenden Sie die gleichen Designs auf Ihrer Website, auf allen Social-Media-Kanälen und Offline-Materialien wie Visitenkarten, Flyern, Plakaten etc. So erkennt Ihre Zielgruppe Sie auf einen Blick wieder, egal wo sie sich gerade befindet.

Tipp 4: Bio und Profil aussagekräftig gestalten

Die meisten Besuche auf Unternehmensprofilen stammen von Personen, die noch keine Follower sind. Diese gilt es, durch ein gutes Profil zu überzeugen. Nutzen Sie Ihr Logo als Profilbild und – soweit möglich – Ihren Unternehmensnamen als Benutzernamen. Zudem können Sie Kontaktdaten, Ihre Website, Ihren Standort und Ihre Branche angeben.

Noch wichtiger aber ist die Bio, also Ihre Kurzbeschreibung: Stellen Sie Ihre Marke ansprechend vor und zeigen Sie den Nutzern sofort, was sie auf Ihrem Profil erwartet. Wenn es einen relevanten Hashtag gibt, der Ihre Brand gut repräsentiert, kann es sinnvoll sein, diesen mit in die Bio aufzunehmen, um die Auffindbarkeit zu erhöhen.

Tipp 5: Instagram-Account promoten – online und offline

Informieren Sie Ihre Zielgruppe auch auf anderen Kanälen über Ihren Instagram-Account. Das können Sie zum einen über andere Social-Media-Kanäle wie Facebook, YouTube, LinkedIn und Co. machen, zum anderen können Sie von Ihrer Website, in Ihrer E-Mail-Signatur oder in Newslettern auf das Profil verlinken.

Und nicht nur online haben Sie die Möglichkeit, Ihren Account zu promoten: Drucken Sie Ihren Benutzernamen beispielsweise auf Ihre Visitenkarten, auf Plakate oder Flyer. Eine weitere Option bieten hier die sogenannten Nametags. Dabei handelt es sich um QR-Codes, die direkt auf Ihr Profil verweisen. Diese können Interessanten einfach einscannen und sofort zu neuen Followern werden.

Tipp: Haben Sie Ihren Instagram-Account gerade erst eingerichtet, warten Sie, bis Sie einige Inhalte veröffentlicht haben, bevor Sie diesen auf anderen Seiten bewerben. Eine leere Seite bringt niemanden dazu, auf „Folgen“ zu klicken.

Tipp 6: Relevante und interessante Inhalte erstellen

Der wichtigste Punkt: Nutzen Sie Instagram, um gute, interessante und für Ihre Zielgruppe relevante Inhalte zu posten! Sie müssen Ihren Followern – und denen, die es noch werden sollen – einen Mehrwert bieten, der auch dazu animiert, mit der Seite zu interagieren, sei es durch Likes, Kommentare oder dem Speichern oder Teilen Ihrer Beiträge. Mehr Engagement wiederum wirkt sich auf den Algorithmus aus, sodass Sie besser gefunden werden und Ihre Reichweite erhöhen – und dementsprechend wieder mehr Follower bekommen können.

Tipp 7: Beim Thema bleiben

Ihre Zielgruppe interessiert sich für das Thema, zu dem Sie posten. Sorgen Sie daher dafür, dass Sie Ihr Profil darauf ausrichten. Es nützt nichts, auf der Seite eines Onlineshops für Kleidung Beiträge über Bücher zu veröffentlichen.

Das heißt aber natürlich nicht, dass sie nur eine Art von Beiträgen posten können. Ein bisschen Abwechslung tut immer gut. Verlieren Sie Ihr Thema dabei aber nie aus den Augen! Ein gutes Beispiel hier ist es, durch einen Blick „hinter die Kulissen“ Ihr Unternehmen und die Personen, die dort arbeiten, vorzustellen. Eine solche persönliche Note kommt in den meisten Fällen gut an.

Tipp 8: Hochwertige Bilder verwenden

Instagram ist ein visuelles Medium. Es sollte daher selbstverständlich sein, ausschließlich hochwertige Bilder und Grafiken zu verwenden. Achten Sie darauf, dass die Bilder nicht verpixelt sind oder wichtige Teile des Motivs abgeschnitten sind!

Quelle: @hannahargyle auf Instagram

Tipp 9: Ansprechende Captions schreiben

Neben den Bildern sollten auch die Bildunterschriften bzw. Captions überzeugen. Mit guten Captions können Sie das Engagement und Ihre Reichweite steigern. Beachten Sie beispielsweise folgende Punkte:

  • Stellen Sie Fragen
  • Schreiben Sie das Wichtigste am Anfang
  • Nutzen Sie passende Emojis
  • Variieren Sie die Länge der Captions

Mit ansprechenden Bildunterschriften, die zur Interaktion animieren, können Sie ebenfalls neue Follower für sich gewinnen.

Tipp 10: Inhalte posten, die Ihre Zielgruppe teilt

Inhaltlich relevante und visuell gut aufbereitete Beiträge sind ideal, um von anderen Nutzern geteilt zu werden. Dafür eignen sich unter anderem Infografiken hervorragend. Diese werden nicht nur gerne in den Stories anderer Nutzer geteilt – sie können zudem in Blogbeiträgen oder Artikeln zum jeweiligen Thema eingebettet werden. Dadurch können Sie Ihre Expertise unter Beweis stellen und neue Follower anziehen.

Tipp 11: Regelmäßig posten

Wer auf Instagram mit Inhalten überzeugen will – der muss auch Inhalte bieten. Und zwar regelmäßig. Wie oft man posten sollte, ist natürlich individuell unterschiedlich. Aber Sie sollten durchaus mehrere Posts pro Woche anpeilen.

Um das strukturiert anzugehen, eignen sich wiederkehrende Formate gut. Ob Sie nun jeden Montag motivierende Sprüche posten, freitags ein Bild zum Wochenende oder immer am gleichen Wochentag Ihre Produkte oder Dienstleistungen vorstellen – Ihrer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Der Vorteil an solchen Formaten: Sie können schnell und einfach Beiträge für mehrere Wochen vorbereiten und müssen nicht jede Woche neu überlegen, was Sie posten können.

Tipp 12: Zur richtigen Zeit posten

Wann Sie Beiträge posten, sollten Sie von Ihrer Zielgruppe abhängig machen. Die Nutzer sind zu unterschiedlichen Zeiten aktiv. Das sollten Sie für sich nutzen und Ihre Posts passend veröffentlichen.

Bei einem Business-Profil können Sie einfach in den sogenannten Insights sehen, wann Ihre Follower online sind:

Nutzen Sie diese Statistiken, um den besten Zeitpunkt zu finden. Gibt es hier keine großen Unterschiede, probieren Sie einfach mal verschiedene Zeiten aus und finden Sie heraus, wann Sie die besten Ergebnisse erzielen.

Übrigens: Um nicht von Arbeitszeiten abhängig zu sein, können Sie Ihre Beiträge und Stories auch über Programme wie zum Beispiel Hootsuite planen. Fügen Sie diese dort ein und wählen Sie die gewünschte Zeit aus – der Beitrag wird dann automatisch gepostet. So können Sie am Wochenende oder nach Feierabend ebenfalls auf Instagram und anderen Social-Media-Kanälen präsent sein.

Tipp 13: Relevante Hashtags verwenden

Viele Nutzer suchen auf Instagram nach Hashtags bzw. klicken auf Hashtags in Beiträgen, um sich weitere Posts zu dem Thema anzeigen zu lassen. Sie können Hashtags auch folgen, sodass Posts, die mit diesem Schlagwort versehen wurden, in ihrem Feed auftauchen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, in Ihren eigenen Beiträgen Hashtags zu verwenden, die zum Thema passen.

Wichtig ist dabei: Qualität vor Quantität. Suchen Sie lieber wirklich relevante Hashtags aus, als dass Sie Ihren Post mit 30 Schlagwörtern versehen, die nicht hilfreich sind. Und Hashtags wie #likeforlike, #followforfollow und Ähnliches sollten Sie vermeiden – dadurch bauen Sie keine engagierte Community auf.

Tipp 14: Eigene Hashtags kreieren

Es kann sinnvoll sein, eigene Hashtags zu kreieren, die Sie dann in Ihren Beiträgen verwenden. Kreieren Sie zum Beispiel einen eigenen Markenhashtag oder bestimmte Hashtags für Ihre Produkte oder Produktreihen. Ihre Follower können diese dann ebenfalls nutzen, wenn sie die Fotos von den entsprechenden Produkten posten oder auf Ihre Marke verweisen. So sind alle Posts zu Ihrem Unternehmen bzw. zu den Produkten über diesen Hashtag zu finden.

Tipp 15: Standort taggen

Gerade bei lokalen Angeboten sollten Sie Ihren Standort taggen und Ihre Follower dazu animieren, dies ebenfalls zu tun. Dann können Nutzer über einen Klick auf den Standort alle Posts sehen, die damit getagt sind. Dadurch bündeln Sie diese Beiträge und werden von mehr Leuten wahrgenommen.

Sind Sie auf einem Event wie etwa einer Konferenz, sollten Sie den Standort ebenfalls angeben. Andere Besucher können Sie darüber sehen und einfach mit Ihnen in Kontakt treten.

Tipp 16: Relevante Nutzer taggen

Posten Sie ein Foto, auf dem ein anderer Nutzer zu sehen ist, sollten Sie diesen entweder im Beitrag markieren oder in der Caption mittels @-Erwähnung taggen. Die entsprechende Person erhält dann eine Benachrichtigung. Die Wahrscheinlichkeit, dass erwähnte Personen mit einem Beitrag interagieren, ist deutlich höher als bei Beiträgen ohne Tagging. Das gilt ebenso für Instagram Stories.

Diese Option können Sie auch nutzen, wenn die Person nicht im Bild zu sehen ist, aber relevant für den Post ist. Das kann zum Beispiel folgende Gruppen betreffen:

  • Kollegen
  • Kunden
  • Lieferanten
  • Personen aus Ihrem Netzwerk, die mit dem Thema zu tun haben
  • andere relevante Unternehmen

Achten Sie aber immer darauf, dass ein Bezug zwischen der markierten Person und dem Inhalt des Beitrags besteht. Nur dann bringt Ihnen dieses Vorgehen etwas.

Tipp 17: Instagram Stories verwenden

Eines der mittlerweile wichtigsten Features von Instagram ist die Story. Viele Nutzer schauen täglich Stories an – und Statistiken zeigen, dass 45 % der meistgesehenen Stories von Unternehmen stammen. Zudem interagieren viele Nutzer mit Stories und schicken Direktnachrichten als Antwort darauf.

Nutzen Sie diese Statistiken zu Ihrem Vorteil, indem Sie regelmäßig Stories einstellen. Darin können Sie Einblicke in Ihren Unternehmensalltag geben, kurze Videos zu verschiedenen Themen einstellen oder Ihre Beiträge teilen. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, auch relevante Inhalte von anderen Accounts aus Ihrer Branche per Story zu teilen. Dadurch zeigen Sie sich als Teil Ihrer Community und können Vertrauen aufbauen.

Quelle: @onmaonlinemarketing auf Instagram

Tipp 18: Möglichkeiten zur Interaktion geben

Engagement ist eine der wichtigsten Metriken bei Instagram. Machen Sie es den Nutzern daher möglichst leicht, mit Ihnen zu interagieren. Nutzen Sie dafür beispielsweise in den Stories Chat-, Umfrage- oder Frage-Sticker, auf die die Nutzer schnell und einfach reagieren können. Oder stellen Sie in Ihrem Bild oder in der Caption eine Frage, um Nutzer zum Kommentieren anzuregen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, Wettbewerbe zu veranstalten, bei denen es zu den Teilnahmebedingungen zählt, dass Nutzer Ihnen folgen und Ihren Beitrag kommentieren. So steigern Sie das Engagement. Sollen die Nutzer zusätzlich Freunde in den Kommentaren verlinken, machen Sie gleich auch noch andere Personen auf sich aufmerksam.

Tipp 19: Stories-Highlights nutzen

Sie können Ihre Stories zu den sogenannten Highlights hinzufügen, sodass Nutzer diese dauerhaft ansehen können. Verwenden Sie diese Option, um etwa Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte vorzustellen. Machen Sie dabei auch von der Möglichkeit Gebrauch, individuelle Coverfotos für die einzelnen Highlights einzufügen. Hier eignen sich unter anderem zur Coporate Identity passende Symbole oder ansprechende Fotos.

Tipp 20: Anderen Accounts aus der relevanten Branche folgen

Um selbst Follower zu generieren, müssen Sie zunächst anderen Accounts folgen. Und zwar am besten solchen, die für Ihre Branche relevant sind. Wenn Sie diesen Nutzern folgen, besteht die Möglichkeit, dass sie sich Ihren Feed angucken und Ihnen eventuell ebenfalls folgen.

Vermeiden Sie es aber, zu vielen Accounts auf einmal zu folgen. Ein gleichmäßiger Aufbau wirkt glaubwürdiger – das gilt für das Folgen von anderen Nutzern ebenso wie den Aufbau Ihrer Follower-Zahl.

Tipp 21: Mit der Community interagieren

Wie bereits erwähnt, ist die Interaktion bei Instagram besonders wichtig. Das gilt natürlich in beide Richtungen. Warten Sie also nicht einfach darauf, dass andere Nutzer Ihre Beiträge liken, kommentieren und teilen – machen Sie das Gleiche auch bei Posts anderer Nutzer aus Ihrer Branche bzw. Community. Ihre Kommentare sollten dabei sinnvoll sein. Ein einfacher Daumen hoch in den Kommentaren bringt wenig. Denn: Durch gute Kommentare werden andere auf Sie aufmerksam und sehen sich gegebenenfalls Ihren Account an. So können Sie neue Follower für sich gewinnen.

Denken Sie außerdem immer daran, Kommentare bei den eigenen Posts zu liken und zu beantworten. Das erhöht wiederum die Interaktionsrate und sorgt für mehr Vertrauen.

Tipp 22: Mit anderen Accounts kooperieren

Sogenannte Influencer sind auf Instagram in aller Munde. Je nach Branche kann es auch für Sie sinnvoll sein, mit einem Influencer zusammenzuarbeiten. Wenn das für Sie keine Option ist, erwägen Sie eine Kooperation mit einer anderen Marke. Das bietet sich dann an, wenn die jeweiligen Angebote sich ergänzen. Gerade für lokal agierende Unternehmen können sich hier interessante Möglichkeiten eröffnen, die für beide einen Schub an Followern bedeuten kann.

Selbstverständlich gilt hier ebenfalls: Das Thema muss zu Ihnen und Ihrem Angebot passen. Sonst hat die Zielgruppe der anderen Marke nichts davon und wird Ihnen nicht folgen.

Tipp 23: Auf die Explore-Seite kommen

Der Instagram-Algorithmus ist immer darauf aus, Nutzern neue Accounts vorzuschlagen, an denen sie Interesse haben könnten. Auf der sogenannten Explore-Seite werden Posts, Stories und IGTV-Videos mit unterschiedlichsten Inhalten zusammengestellt. Etwa die Hälfte der Instagram-Nutzer verwenden diese Seite jeden Monat. Wenn Sie es mit Ihren Inhalten schaffen, auf diese Seite zu gelangen, erlangen Sie mehr Aufmerksamkeit und können so neue Follower gewinnen.

Natürlich ist es aber nicht einfach, das zu erreichen. Diese Tipps können Ihnen dabei helfen:

  • Kreieren Sie visuell ansprechende Beiträge
  • Posten Sie, wenn Ihre Follower online sind
  • Nutzen Sie verschiedene Formate wie Stories oder IGTV (längere Videos)
  • Schauen Sie sich an, welche Beiträge aus Ihrer Branche Erfolg haben
  • Analysieren Sie, welche Ihrer Beiträge Ihre Zielgruppe am meisten ansprechen, und bieten Sie mehr davon

Tipp 24: Instagram Ads nutzen

Die bisherigen Tipps sind alle kostenlos umzusetzen und helfen Ihnen dabei, neue Nutzer anzusprechen, die Ihnen dann hoffentlich folgen. Eine Alternative stellen Instagram Ads dar. Über bezahlte Werbeanzeigen präsentieren Sie Ihre Inhalte Nutzern, die Ihnen bisher noch nicht folgen. Die Zielgruppe können Sie nach demografischen Angaben, Interessen, Standort und vielem mehr auswählen. Diese Option kostet zwar, ist aber auch äußerst effektiv.

Tipp 25: Insights analysieren

In der Instagram-App können Sie die sogenannten Insights einsehen, die Ihnen unter anderem Daten dazu liefern, wie viele Personen Sie mit Ihren Posts erreichen, welche am besten performen und wie viel Engagement Ihre Inhalte erzielen. Zusätzlich erhalten Sie Informationen über die demografische Zusammensetzung Ihrer Zielgruppe.

Nutzen Sie diese Daten, indem Sie sie regelmäßig analysieren und Ihre Strategie so anpassen, dass Sie neue Nutzer ansprechen können.

Fazit

Um bei Instagram mehr Follower zu bekommen, können Sie viele unterschiedliche Wege ausprobieren. Das ist viel Arbeit, kann aber auch viel bringen. Als Online-Marketing-Agentur mit langjähriger Erfahrung stehen wir Ihnen hierbei gerne zur Seite. Wir helfen Ihnen zum Beispiel, relevante Inhalte zu erstellen, die Ihre Zielgruppe ansprechen. Ebenso können wir für Sie Werbeanzeigen schalten, mit denen Sie eine höhere Reichweite erzielen. Nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf, wenn Sie von unserer Expertise im Bereich Social-Media-Marketing profitieren und Ihre Follower-Zahl auf Instagram steigern möchten. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Bild: Gerd Altmann / Pixabay

.
close slider