Blog

Der Online-Marketing Blog von Fairrank: SEO, SEA, Social Media - Trends und News

  • Vor wenigen Tagen hat Google eine neue Version des hauseigenen Webanalyse-Tools Google Analytics an den Start gebracht. Momentan ist Google Analytics v.5 in einer Beta-Version parallel zur alten Oberfläche zugänglich. In der neuen Version wurde die Startseite, das sogenannte Dashboard, noch einmal vollständig überarbeitet.

    Ein Dashboard besteht aus mehreren Widgets, also kleinen Boxen, in denen die Kernziffern der jeweiligen Analyse-Kategorie gesammelt dargestellt sind. Per Klick auf ein Widget erhält man ausführlichere Informationen zum jeweiligen Komplex. Die Widgets konnten sich die User auch in der alten Version individuell zusammenstellen und frei positionieren. So werden die wichtigsten Statistiken auf einer einzelnen Seite zusammengefasst.

    Das Dashboard der neuen Google Analytics Version ist nun noch einmal viel flexibler geworden. Denn jetzt hat man sogar die Möglichkeit gleich mehrere Dashboards anzulegen.

    In der neuen Version können Dashboards für bestimmte Daten wie beispielsweise „Besucher“ erstellt werden. Dann werden in diesem Dashboard die wichtigsten Daten zu den Besucherzahlen zusammengefasst. Allerdings können Dimensionen auch kombiniert werden. 

  • Das Business-Netzwerk XING ist mit einer neuen Benutzeroberfläche online gegangen. Klarer und intuitiver soll der Auftritt sein, das Wesentliche zentral und gebündelt. Bei einem ersten Streifzug überzeugt der neue Look vor allem optisch.

    In Analogie zu #NewTwitter machte das Netzwerk den Mitgliedern den Re-Launch schon seit ein paar Wochen unter dem Slogan „Das neue XING“ schmackhaft. Wobei die neue Oberfläche eher an Facebook erinnert, als an den Microblogging-Dienst. Die wichtigsten Funktionen sind nun nämlich über eine schlanke Leiste oben links erreichbar. Im XING-Blog erscheinen auch schon die ersten, passenden Kommentare: „Das neue XING = das alte Facebook?“ schreibt ein User.

  • Ob Google, Yahoo, bing, twitter oder Facebook: wer aktiv Online-Marketing betreibt sollte die wichtigsten Adressen dieser Plattformen kennen. SEO United hat diese in einer umfangreichen Liste zusammengetragen, die wir Ihnen hier gern auch zur Verfügung stellen.

  • Im Newsletter-Marketing geht es um Hunderstel-Sekunden: Trifft die Betreffzeile den richtigen Ton, ist dem Versender das Öffnen der E-Mail gewiss. Fehlen hingegen relevante Keywords, um das Interesse der Adressaten zu wecken, wird gnadenlos gelöscht. Dabei können Sie mit einigen simplen Kniffen Ihre Öffnungsrate schon deutlich verbessern.

    Ein Detail, das von vielen Newsletter-Redakteuren immer noch übersehen wird, ist die Länge der Betreffzeile. In den meisten E-Mail-Clientswird die Betreffzeile schon nach 50 Zeichen abgeschnitten. Bei den kostenlosen E-Mail-Anbietern ist das nicht viel anders. Im Posteingang von GMX endet die Anzeige sogar schon nach 20-24 Zeichen, je nach Wortlänge. Zwar ist es schier unmöglich, sinnvolle und spannende Betreffzeilen mit nur 20 Zeichen zu texten, aber die wichtigsten Schlagwörter sollten zumindest möglichst weit vorne platziert werden!

  • Mittlerweile haben auch viele deutsche Unternehmen den Kurznachrichtendienst Twitter für sich entdeckt. Einmal angefangen geht es vorallen Dingen darum, die Followerzahl kontinuierlich zu steigern, um von der weltweiten Reichweite des Netzwerkes profitieren zu können. Ein wichtiger, aber oft unterschätzter Faktor ist die Kurzbiografie.

    Nur 160 Zeichen erlaubt Twitter für die Selbstdarstellung. Nicht geradeviel, um sich und das eigene Unternehmen zu präsentieren. Viele Unternehmen setzen daher auf die Wirkung ihres Markennamens und lassendie Twitter Biografie einfach weg. Ein fataler Fehler, dennTwitter-Profile mit einer Kurzbiografie haben im Schnitt achtmal mehr Follower! Ist in der Beschreibung noch ein Link enthalten, sind die Followerzahlen 7,5 mal höher. Aber nicht nur die Reichweite steigt,sondern auch die Qualität der Follower. Die Chance, dass IhnenPower-Twitterer, also besonders einflussreiche Nutzer, folgen, ist miteiner Kurzbiografie gleich 15mal höher.

  • 30. Mai 2011
    Kategorie: SEA

    Adwords: Werben mit Google

    Die meistbesuchte Seite im Internet ist die Suchmaschine Google. Auch wenn deren Startseite bis heute in schlichtem Weiß und völlig werbefrei daherkommt, die Suchergebnisse werden bereits seit über zehn Jahren mit Werbeanzeigen flankiert. Wer es in den Rankings nicht ganz nach oben schafft, hat über den Werbedienst AdWords die Möglichkeit, Besucher auf die eigene Website zu locken.

    Platz 1 bei Google zum passenden Keyword - der Traum aller Online-Marketer. Viele Unternehmen würden dafür teures Geld bezahlen. Die Platzierungen in den Ergebnislisten von Google & Co. sind aber nach wie vor nicht käuflich – zumindest laut eigenen Angaben. Stattdessen bietet Google mit dem Dienst AdWords ausgewiesene Werbeplätze an, die oberhalb der organischen Suchergebnisse und in der rechten Spalte erscheinen. Die Textanzeigen können außerdem im Google-Werbenetzwerk geschaltet werden, dem Tausende von Websites angehören. Ähnliche Werbeprogramme betreiben auch andere Suchmaschinen, Yahoo! Search Marketing beispielsweise. 

  • Mit Facebook-Fragen hat das weltweit größte Social Network Auskunftsdiensten wie Yahoo Clever, Gutefrage.net und dem ambitioniertesten Herausforderer Quora den Kampf angesagt. Während das neue Feature in Deutschland noch in der Beta-Phase ist, fragen sich Unternehmen zunächst einmal, wie sie den neuen Dienst in ihre Social Media-Präsenz integrieren können.

    Facebook-Fragen ist nichts anderes, als ein Empfehlungsdienst. Unternehmen können Fragen formulieren, die von den Facebook-Nutzern in einer Art öffentlichen Umfrage beantwortet werden. Im Gegensatz zu vielen ähnlichen Diensten sind bei Facebook-Fragen nur  Multiple-Choice-Fragen möglich, d.h. eine Auswahl von Antwortmöglichkeiten wird vorgegeben. Das ist speziell für kleine und mittelständische Unternehmen interessant. Bars können nach dem beliebtesten Cocktail fragen, Fitness-Studios nach den sinnvollsten Zeiten für Kinderbetreuung und Händler nach den Lieblingsfarben ihrer Kunden. Facebook-Mitglieder können entweder eine Antwort auswählen oder aber auch eine eigene Antwortmöglichkeit hinzufügen. 

  • Die erste Hälfte des ONLINE MOTOR DEUTSCHLANDs ist nun fast vorbei. Bevor es ab Ende August in Hannover in die zweite Runde geht, ist es an der Zeit für ein Zwischenfazit: 

  • 17. Mai 2011
    Kategorie: Tipps & Trends

    Web Analytics: Neue Trends

    etracker, Google Analytics, Piwik – es gibt eine Vielzahl von Tools, mit denen Sie die Nutzung Ihrer Website im Auge behalten können. Die Systeme beruhen zum Teil auf verschiedenen Technologien zur Erhebung der Besucherdaten. Manche Anbieter nutzen Logfiles, andere JavaScript. Das Ergebnis sind detaillierte Berichte zur Nutzung Ihrer Website.  

    Die Dienste liefern wichtige Informationen über Ihre Website-Besucher und bieten Ihnen neue Techniken, um das Feedback Ihrer Nutzer in Echtzeit abzufragen! 

  • Suchmaschinen-Optimierung (SEO), also die Optimierung der eigenen Website im Hinblick auf die Suchmaschinen-Ergebnisse, gehört zu jedem professionellen Unternehmensauftritt im Netz dazu. Viele Firmen konzentrieren sich dabei aber lediglich auf den richtigen Einsatz von Keywords. Dabei sind Verlinkungen auf die eigene Website ebenso wichtig.

    So genannte Backlinks oder externe Links sind Rückverweise von anderen Websites auf die eigene Internetpräsenz. Das passiert beispielsweise, wenn Fachartikel oder Blog-Posts besonders interessante Inhalte enthalten. Andere Portale empfehlen den Beitrag an ihre User und setzen einen Link dorthin. In erster Linie erhöhen solche Backlinks den Traffic und bringen im Normalfall neue Website-Besucher. Das ist aber nicht der einzige Vorteil.