Blog

Der Online-Marketing Blog von Fairrank: SEO, SEA, Social Media - Trends und News

  • 30. Mai 2011
    Kategorie: SEA

    Adwords: Werben mit Google

    Die meistbesuchte Seite im Internet ist die Suchmaschine Google. Auch wenn deren Startseite bis heute in schlichtem Weiß und völlig werbefrei daherkommt, die Suchergebnisse werden bereits seit über zehn Jahren mit Werbeanzeigen flankiert. Wer es in den Rankings nicht ganz nach oben schafft, hat über den Werbedienst AdWords die Möglichkeit, Besucher auf die eigene Website zu locken.

    Platz 1 bei Google zum passenden Keyword - der Traum aller Online-Marketer. Viele Unternehmen würden dafür teures Geld bezahlen. Die Platzierungen in den Ergebnislisten von Google & Co. sind aber nach wie vor nicht käuflich – zumindest laut eigenen Angaben. Stattdessen bietet Google mit dem Dienst AdWords ausgewiesene Werbeplätze an, die oberhalb der organischen Suchergebnisse und in der rechten Spalte erscheinen. Die Textanzeigen können außerdem im Google-Werbenetzwerk geschaltet werden, dem Tausende von Websites angehören. Ähnliche Werbeprogramme betreiben auch andere Suchmaschinen, Yahoo! Search Marketing beispielsweise. 

  • Mit Facebook-Fragen hat das weltweit größte Social Network Auskunftsdiensten wie Yahoo Clever, Gutefrage.net und dem ambitioniertesten Herausforderer Quora den Kampf angesagt. Während das neue Feature in Deutschland noch in der Beta-Phase ist, fragen sich Unternehmen zunächst einmal, wie sie den neuen Dienst in ihre Social Media-Präsenz integrieren können.

    Facebook-Fragen ist nichts anderes, als ein Empfehlungsdienst. Unternehmen können Fragen formulieren, die von den Facebook-Nutzern in einer Art öffentlichen Umfrage beantwortet werden. Im Gegensatz zu vielen ähnlichen Diensten sind bei Facebook-Fragen nur  Multiple-Choice-Fragen möglich, d.h. eine Auswahl von Antwortmöglichkeiten wird vorgegeben. Das ist speziell für kleine und mittelständische Unternehmen interessant. Bars können nach dem beliebtesten Cocktail fragen, Fitness-Studios nach den sinnvollsten Zeiten für Kinderbetreuung und Händler nach den Lieblingsfarben ihrer Kunden. Facebook-Mitglieder können entweder eine Antwort auswählen oder aber auch eine eigene Antwortmöglichkeit hinzufügen. 

  • Die erste Hälfte des ONLINE MOTOR DEUTSCHLANDs ist nun fast vorbei. Bevor es ab Ende August in Hannover in die zweite Runde geht, ist es an der Zeit für ein Zwischenfazit: 

  • 17. Mai 2011
    Kategorie: Tipps & Trends

    Web Analytics: Neue Trends

    etracker, Google Analytics, Piwik – es gibt eine Vielzahl von Tools, mit denen Sie die Nutzung Ihrer Website im Auge behalten können. Die Systeme beruhen zum Teil auf verschiedenen Technologien zur Erhebung der Besucherdaten. Manche Anbieter nutzen Logfiles, andere JavaScript. Das Ergebnis sind detaillierte Berichte zur Nutzung Ihrer Website.  

    Die Dienste liefern wichtige Informationen über Ihre Website-Besucher und bieten Ihnen neue Techniken, um das Feedback Ihrer Nutzer in Echtzeit abzufragen! 

  • Suchmaschinen-Optimierung (SEO), also die Optimierung der eigenen Website im Hinblick auf die Suchmaschinen-Ergebnisse, gehört zu jedem professionellen Unternehmensauftritt im Netz dazu. Viele Firmen konzentrieren sich dabei aber lediglich auf den richtigen Einsatz von Keywords. Dabei sind Verlinkungen auf die eigene Website ebenso wichtig.

    So genannte Backlinks oder externe Links sind Rückverweise von anderen Websites auf die eigene Internetpräsenz. Das passiert beispielsweise, wenn Fachartikel oder Blog-Posts besonders interessante Inhalte enthalten. Andere Portale empfehlen den Beitrag an ihre User und setzen einen Link dorthin. In erster Linie erhöhen solche Backlinks den Traffic und bringen im Normalfall neue Website-Besucher. Das ist aber nicht der einzige Vorteil.

  • Social Media haben in der Unternehmenskommunikation einiges verändert. Während früher vorrangig die werbetreibenden Firmen den Ton angaben, findet mittlerweile eine 2-Wege-Kommunikation statt. Wer in den wichtigen Dialog mit Kunden und Interessenten einsteigt, sollte auch auf kritische Stimmen vorbereitet sein. Denn die lassen sich positiv nutzen.

    Wenn Sie auf einer Ihrer Social Media Plattformen öffentlich negatives Feedback erhalten, ist der erste Schritt, den Beitrag einzuordnen: Handelt es sich um ein konkretes Problem mit Ihrem Produkt oder einer Dienstleistung? Dann besteht akuter Handlungsbedarf. Zwar steht Ihr Unternehmen durch diesen öffentlichen Beitrag nicht gut dar, aber Sie können die Gelegenheit nutzen, Ihren Kunden-Service unter Beweis zu stellen. Ähnliches gilt für konstruktive Kritik, die auch von loyalen Kunden geäußert werden kann. 

  • Was 2005 in einer Garage begann, ist heute eine der größten Social Media Plattformen weltweit. Jede Minute werden 24 Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen. Einzelne Videos erhalten Millionen Klicks in nur wenigen Tagen. Die Reichweite des kostenlosen Videoportals können sich auch Unternehmen zu Nutze machen.

    Die Basis für ein erfolgreiches YouTube-Marketing ist der Inhalt. Mit der Qualität des Videos steht und fällt die Kampagne. Versuchen Sie einen Film zu entwickeln, der Ihren Zuschauern Mehrwert bietet. Das Video kann entweder sehr unterhaltsam sein oder nützliches Wissen vermitteln. Besonders beliebt sind so genannte How-To-Videos, also Anleitungen oder kurze Lernfilme. Ziel ist, dass sich die Zuschauer möglichst intensiv mit dem Inhalt auseinandersetzen, um den Link zu dem Video im Bestfall über andere Netzwerke weiter zu verbreiten.

  • 05. Mai 2011
    Kategorie: SEO

    SEO: Warum Keywords so wichtig sind

    Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo! sind die erste Anlaufstelle bei der Suche nach Informationen im Internet. Täglich werden Millionen von Suchanfragen gestellt.

    Auf der ersten Seite der Ergebnislisten zu erscheinen, ist für Website-Betreiber das A und O, um ausreichend Traffic zu erzielen. In der dafür notwendigen Suchmaschinen­optimierung dreht sich alles um die richtigen Keywords.

    Das Geheimnis des Google-Algorithmus ist noch besser gehütet als die Goldvorräte in Fort Knox. Mehrere Hundert Faktoren fließen in die Berechnung der Suchmaschinen-Rankings ein. Trotzdem ist unbestritten, dass den Keywords eine besondere Rolle zukommt. Denn die Suchmaschinen senden ständig Spider durch das Netz, die Internetseiten durchforsten und indizieren. Dabei suchen sie vor allem nach Stichworten in den Webinhalten. Je nachdem, wie häufig und wo die Stichworte auf einer Website enthalten sind, wird die Seite bei Suchanfragen zu einem Keyword in das Ranking der Suchmaschinen aufgenommen.
    Je weiter oben die Seite, desto mehr Traffic.

  • Anfang März hat das Business Netzwerk XING die Statusmeldungen rundum erneuert: Den aktuellen Nachrichten von Mitgliedern ist deutlich mehr Platz auf der Startseite eingeräumt worden. Außerdem hat XING mit Kommentar- und Favoritenfunktionen einen großen Schritt richtig Interaktion gemacht. Alt-Xingler stehen den Neuerungen noch etwas skeptisch gegenüber, dabei bieten die neuen Statusmeldungen Unternehmen und Selbständigen hervorragende Möglichkeiten zum Netzwerken.

    Ein gutes Netzwerk lebt von Austausch und Interaktion. Das kam bei Xing als Job-Portal  ein wenig zu kurz. Doch jetzt wird auch hier in Echtzeit kommuniziert, wie aufTwitter oder Facebook:

    Unternehmen sollten die Chance nutzen, sich mitStatusmeldungen positiv ins Gespräch zu bringen. Laut Xing führen schon1 bis 2 Statusmeldungen pro Monat zu rund 70 Profilbesuchen! InteressanteNetzfunde, Links zu Artikeln von Ihnen oder über IhrUnternehmen, Informationen zu Messebesuchen und Konferenzteilnahmen, auch Hinweise zu offenen Stellen sind dafür ideal. Die Statusmeldungen bei Xing lassen sich zusätzlich auch bei dem Kurznachrichtendienst Twitter posten. Dafür müssen Sie einfach das Häkchen unterhalb des jeweiligen Textfensters aktivieren. 

  • 3 Tage München, 3 Tage Nürnberg: Das sind insgesamt 6 Veranstaltungen des ONLINE MOTOR DEUTSCHLAND – Zeit für einen ersten Rückblick.

    Der ONLINE MOTOR DEUTSCHLAND ist eine Initiative für den Mittelstand und Kleinunternehmer, die erkennen, dass im Onlinebereich ein großes Potential für ihr Geschäft stecken könnte. Manche wissen bereits sehr genau, was möglich ist oder haben zumindest eine Ahnung davon, welche Schritte zu gehen sind, wenn man online verkaufen möchte. Andere sind zögerlich und müssen noch durch Zahlen und Fakten davon überzeugt werden, dass viele ihrer Kunden sich bereits online informieren und womöglich auch einkaufen.

    Die Veranstaltung beginnt wie ein Show-Event. In dem riesigen Kuppelzelt, in Form einer Halb-Google (smiley) wird zu Beginn eine Rundum-Projektion abgespielt, die bereits andeutet worum es hier geht: Ihre Kunden sind online – Zeit, dass Sie es auch sind. Unter diesem Motto geht es auch mit der Keynote weiter, die wechselweise von einem der Google-Köpfe gehalten wird.

    Schnell entsteht eine rege Diskussion darüber was in den Beispielen besser sein könnte oder welche Absicht dahinter steckt. Die Sinnlosigkeit einer inhaltsleeren Startseite oder einer überladenen Navigation wird vielen schnell klar. Es entstehen weitere Fragen, wie etwa zur effizienten Lösung eines internationalen Auftritts oder zur besten Lösung eines Bestellprozesses.