Blog

Der Online-Marketing Blog von Fairrank: SEO, SEA, Social Media - Trends und News

  • 30. Nov. 2011
    Kategorie: Blog

    SEOKomm 2011 Recap

    Die SEOKomm als Abschluss für ein turbulentes, agiles Jahr – das war genau das richtige. Und damit ich nicht nur ein paar Vorträge auf der Konferenz mitbekomme, habe ich mich gleich auch für die Academy eingetragen, um Karl Kratz mit seinem Workshop „Landingpages“ und Jens Fauldrath mit „SEO für Unternehmen“ erleben zu können. So wurde für mich die SEOKomm zu 3 Tage Informationsflut, 3 Tage angenehme Leute, 3 Tage perfekte Betreuung und Verpflegung von einem sehr engagierten Team.

    Die Academy kann ich absolut für Leute weiterempfehlen,  die sich intensiv mit einem speziellen Thema auseinandersetzen wollen. Karl Kratz und Jens Fauldrath haben aus den angebotenen Themen sehr viel mehr gemacht als ich ursprünglich erwartet hatte.  Daher mein ganz persönliches Dankeschön an diese beiden Top-Referenten. Jens Fauldrath hat es zudem noch geschafft, uns trotz der kalten Temperaturen in der Vortragshalle beim Thema zu halten. Dank der aufmerksamen Helferlein hatten wir dann wenigstens am Nachmittag einen warmen Raum.

  • 30. Nov. 2011
    Kategorie: Blog

    +K - Was kann das neue Klout-Feature?

    Das vor gut drei Jahren in San Francisco gegründete Unternehmen Klout hat Mitte des Jahres das hauseigene Social Media-Meter Klout-Score um das +K-Feature erweitert: User können sich nun mit Hilfe des +K-Features untereinander bewerten.

    Der Klout Score gibt Auskunft darüber, wie einflussreich eine bestimmte Person in den sozialen Netzwerken ist. Denn jedes Mal, wenn Inhalte wie Statusmeldungen, Posts oder Tweets, veröffentlicht werden, beeinflusst dieser Inhalt wiederum andere Personen und deren Inhalte. Dafür kumuliert Klout von Nutzern generierte Inhalt aus 10 Netzwerken: Twitter, Facebook, LinkedIn, Foursquare, YouTube, Blogger, Flickr, Instagram, Last.fm und Tumblr. Danach wird untersucht, wie sehr ein Thema vom Publikum bzw. den Lesern einer Person beeinflusst wird und wie das Publikum auf das „Themen-Ranking“ reagiert. Diese Klassifizierungen wechseln täglich abhängig von den aktuellen Inhalten.

  • 28. Nov. 2011
    Kategorie: Blog

    Twitter kündigt Statistiken an

    Täglich werden durch Twitter über 100 Millionen Klicks auf Websites generiert. Mit dem neuen Analysetool Twitter Web Analytics können Unternehmen diese Aktivitäten nun genau messen, analysieren und auswerten. 

    Das Werkzeug Twitter Web Analytics soll Website-Betreibern helfen zu verstehen, welche Aktivitäten über Twitter generiert werden und wie man diese effektiv auf der eigenen Website nutzen kann.

    Was seit Mitte September einer kleinen Gruppe von Partnern zu Verfügung steht, soll bald für jeden Website-Betreiber zugänglich sein. Zudem wird eine Twitter Web Analytics-Schnittstelle (API) für Website-Entwickler angeboten, die die Twitter-Daten dann direkt an ihre Produkte anbinden können.
    Entstanden ist das neue Tool durch den Erwerb des Start-Ups BackType. Erst im Juli zog das Team von BackType ins Twitter-Headoffice nach San Francisco. Das von BackType entwickelte Analyse-Tool BackTweets gab bereits einen guten Überblick über den Einfluss des eigenen Gezwitschers und stand Pate bei der Entwicklung von Twitter Web Analytics.

  • 22. Nov. 2011
    Kategorie: Blog

    Salzburg lädt zur zweiten SEOkomm!

    Am 25. November findet zum zweiten Mal die SEOkomm im österreichischen Salzburg statt. Im Ausstellungscenter „brandboxx“ warten die Veranstalter levelseven OG und Cemper.com mit einem umfassenden Programm auf.

    Die Vorträge der SEOkomm finden in drei parallelen Tracks statt: „SEO Technik“, „Business & Strategie“ sowie „Praxis & Case Studies“ bieten sowohl SEO-Experten wie auch Marketingfachleuten und Entscheidungsträgern beste, differenzierte Informationsmöglichkeiten. Die Themen rangieren von „Suchverhalten unter der Lupe – der gläserne Nutzer“ von Uwe Tippmann, über „Strategisches SEO für große Unternehmen“ von Astrid Staats und Sören Bending bis hin zu „No more active Linkbuilding“ von Karl Kratz.

    Dazu Markus Freund, Leiter der Abteilung Online-Marketing bei FAIRRANK: „Einerseits bietet die SEOkomm die Gelegenheit die SEO-Experten aus Österreich / Süddeutschland einmal live zu erleben, andererseits bin ich auf neueste Erkenntnisse und daraus abgeleitete Strategien für das Linkbuilding gespannt. Mit Details zu Link-Datenbanken, zum Aufbau eines Linkbuilding Teams, Linkbait oder dem Aufbau eines alternativen eigenen Linknetzwerks stellt Linkbuilding für mich einen der spannendsten Themen-schwerpunkte der SEOkomm dar. Darüber hinaus werden aber auch landesspezifische Faktoren und Fallbeispiele für Österreich bzw. dort sehr relevante Themen wie Tourismus angegangen, so dass sich die SEOkomm erfreulich von den sonst schon etablierten SEO-Tagungen abgrenzen kann. Ich freu mich drauf.“

  • 17. Nov. 2011
    Kategorie: Blog

    Facebook-Listen richtig nutzen

    Seit mit Google+ ernstzunehmende Konkurrenz am Netzwerk-Himmel aufgetaucht ist, sieht auch bei Facebook einiges anders aus. Eine der größeren Veränderungen der letzten Monate war die Überarbeitung der Listen. 

    Wenn man auf das Profil eines Facebook-Kontaktes klickt, erscheinen im rechten, oberen Bereich neue Buttons. Am wichtigsten ist der Button Freunde. Damit lassen sich die neuen Listen bearbeiten, die es erleichtern sollen, Informationen gezielter auf Facebook zu veröffentlichen. Zwar konnten bisher auch Listen erstellt werden, allerdings nur recht umständlich in den Privatsphäre-Einstellungen. Personengruppen konnten dann mit bestimmten Zugriffsrechten auf Inhalte wie Fotoalben, Statusmeldungen oder Nennungen in den Aktivitäten anderer versehen werden. Das ist nun deutlich vereinfacht worden.

  • 14. Nov. 2011
    Kategorie: Blog

    Die neue Foto-Funktion von Google+

    Bis vor kurzem war der Google-eigene Bilderdienst Picasa in das soziale Netzwerk Google+ in die Hauptnavigation integriert. Nun hat Google die Foto-Anwendung überarbeitet. Hinter dem schlichten Foto-Button verbirgt sich jetzt eine fast vollständige Bildbearbeitungs-Software.

    Fotos sind mit der beliebteste Social Media-Content, selbst bei Twitter, dem eigentlich Text-basierten Netzwerk. Dafür spricht schon, dass bei dem größten Bilderdienst Flickr mehr als 5 Mrd. Fotos online sind. Alleine die Smartphone-Kameras sorgen dafür, dass immer mehr Bilder in den Netzwerken zu finden sind. Google+ hatte von Beginn an durch den Dienst Picasa eine sehr gute Albenverwaltung. Als erstes Netzwerk bietet Google+ jetzt aber auch noch Bildbearbeitungsfunktionen - und das in einem nicht unbescheidenen Maße.

  • Auf Twitter weiß man erstmal nicht sehr viel über neue Follower – ein Foto und eine Kurzbiographie verraten im Normalfall wenig. Dafür gibt es eine Vielzahl von Web-Diensten, die aus den anonymen Followern einige Informationen herauskitzeln.

    Ein neuer Follower. Woher kommt er? Wozu tweetet er? Und vor allem: Soll ich ihm zurückfolgen? Antworten geben Webapplikationen, von denen es zahlreiche gibt. Über die Twitter-Schnittstelle werten diese Dienste Tweets und Profildaten aus. Die Resultate sind Grafiken und Statistiken, die eine Menge über gemeinsame Interessen oder Themen verraten.

  • 29. Okt. 2011
    Kategorie: Blog

    Was ist der Klout Score?

    Ein elementarer Vorteil digitaler Marketingmaßnahmen ist die Messbarkeit des Erfolgs. Interaktion und Feedback der Zielgruppe sind in kürzester Zeit da und können nachvollzogen werden. Mit dem Klout Score erhält man dazu noch eine Bewertung des eigenen Einflusses.

    Ruhm, Macht und Einfluss – danach streben nicht nur Politiker, sondern auch herkömmliche Nutzer der sozialen Medien, allen voran Unternehmen, die auf den Plattformen Marketing betreiben. Je mehr Facebook-Likes, Re-Tweets oder Kommentare, desto stärker ist die Bindung an das Produkt. Aber wie viele Interaktionen braucht es, um einen Facebook-Post beispielsweise als erfolgreich zu bezeichnen? Das hängt nicht nur von Branche und Thema ab, sondern auch von der Reichweite und den Aktivitäten der Konkurrenz. Der Klout-Score ist allerdings eine sehr gute Möglichkeit, um den eigenen Einfluss einzuschätzen.

  • 28. Okt. 2011
    Kategorie: Blog

    Recap: 1. SEO-Day 2011

    Der SEO-Day in Köln, initiiert und organisiert von Fabian Rossbacher und Christian Weis, könnte sich als neue, feste Größe in die deutsche Konferenzfamilie der SEO-Szene etablieren. Zumindest erfüllte der gestrige Geburtstag der Veranstaltung alle Voraussetzungen!

    Mit dem RheinEnergieStadion des 1. FC Kölns suchten die SEO-Day-Macher eine erstklassige Location aus. Die Fachkonferenz, die sich im Gegensatz zu einigen anderen Mischkonferenzen stark auf Suchmaschinen­optimierung fokussierte, bot jede Menge spannender Themen.

    Nach der Mittagspause beschrieb uns Anna-Lena Radünz in ihrem Vortrag „Facebook SEO" ihre Erfahrungen mit einem Fanpage-Experiment. Dank einer tollen Moderation von Pascal Fantou, der am Morgen schon in seinem Vortrag („You got clicked – and now“) das Publikum in Bewegung hielt, entstand eine rege Diskussion zwischen den Zuhörern und Anna-Lena. Auch bei Andreas Graaps anschließendem Beitrag über „Ungenutztes Monetarisierungspotenzial jenseits von Adsense & Co“ blieben kaum Fragen offen. Die großzügigen Timeslots für Fragen&Antworten wurden bei jedem Vortrag an diesen Tag ausgiebig genutzt.

  • Erstaunlich lange blieb Twitter trotz der Millionen-Reichweite werbefrei. Es wehte ein Lüftlein des Anti-Kommerzialismus auf der Plattform. Allerdings hat sich der Wind gedreht, erst im Juli hat Twitter die Werbemöglichkeiten deutlich ausgeweitet. Ein Fest für netzaffine Produkte und Marken.

    Ähnlich wie Facebook bietet Twitter Unternehmen verschiedene Optionen an, den eigenen Twitter-Account mit Bezahl-Funktionen anzukurbeln. Da wären zum einen die „Promoted Accounts“, also Twitter-Profile, die auf der Startseite der Nutzer als „folgenswert“ empfohlen werden. Darüber lassen sich Followerzahlen in kurzer Zeit deutlich steigern.

    Auch die Twitter Trends sind käuflich: Twitter erstellt stets eine Liste der Stichworte, die tagesaktuell in den Profilen der Nutzer angezeigt wird. Hier lässt sich ein sogenannter Promoted Trend einschmuggeln. Unternehmen können ein Stichwort kaufen, dass in den Trends erscheint. Klicken die User auf das Wort, gelangen sie zu einer Timeline mit Tweets, die das Stichwort enthalten. Ganz oben erscheint allerdings stets ein Tweet des Unternehmens, welches das Stichwort für diesen Tag erworben hat.