Blog

Der Online-Marketing Blog von Fairrank: SEO, SEA, Social Media - Trends und News

  • Datenschutz ist nach wie vor ein heiß diskutiertes Thema. Uns liegen aktuell Hinweise von unterschiedlichen Seiten vor, dass Ermahnungen von Landesämter für Datenschutz versendet werden. Vor allem die Landesämter in Bayern, Hamburg und Berlin scheinen hier derzeit sehr aktiv zu sein.

    In dem Anschreiben wird darauf hingewiesen, dass beim Einsatz von Google Analytics ein entsprechender Hinweis in den Datenschutzerklärungen des Internetauftritts enthalten sein muss. Zudem setzt das jeweilige Landesamt eine Frist bzgl. einer Rückantwort bzw. Umsetzung der Forderungen.

    Der Hintergrund dieser Ermahnungen ist ein Beschluss der Aufsichtsbehörden für den Datenschutz mit der Google Germany GmbH sowie Google Inc. Am 11.September 2011 wurden die erforderlichen Änderungen von Google Analytics, um einen gesetzeskonformen Einsatz zu gewährleisten, festgesetzt.

  • etracker ist einer der wichtigsten Anbieter von Web-Controlling-Produkten und entsprechenden Dienstleistungen für das professionelle Segment. Mit intelligenten Technologien und vielen Innovationen in diesem Bereich konnte sich etracker in den vergangenen Jahren sowohl im nationalen als auch internationalen Markt hervorragend positionieren.

    Ob ein Monitoring der Zugriffszahlen sowie des Nutzerverhaltens oder das Analysieren der Kundenzufriedenheit – etracker bietet kontinuierlich erstklassige Produkte seit über 10 Jahren. Das ist auch ein Grund, weshalb FAIRRANK bereits sehr früh eine Partnerschaft mit etracker einging, um so die Leistungen, die wir für unsere Kunden erbringen, transparent darzustellen. Nun haben zwei unserer Mitarbeiter die etracker-Zertifizierung „Certified etracker Professional“ erhalten.

  • 30. Apr. 2012
    Kategorie: Blog

    Facebook macht Schule

    Soziale Netzwerke boomen wie noch nie. Ob nun Communities wie instagram oder flickr, die sich auf Fotos fokussiert haben, oder Mini-Blogging-Dienste wie tumblr oder große Player wie Twitter und Facebook. Mit Freunden Erlebnisse, Bilder oder Aktivitäten teilen, ist mittlerweile ein großer Bestandteil sozialen Lebens junger Menschen geworden.

    Facebook hat sich etabliert und ist aus dem Alltag eines Großteils der Bevölkerung nicht mehr wegzudenken. Das belegen Zahlen eindrucksvoll: Etwa 845 Mio. Menschen weltweit nutzen den Dienst, in Deutschland hat bereits jeder vierte ein Facebook-Profil, Tendenz steigend. Immerhin 16% der Facebook-Nutzer sind 17 Jahre und jünger. Viele Jugendliche verfügen heute über einen eigenen Computer sowie ein Handy mit Internetzugang.

  • 24. Apr. 2012
    Kategorie: Blog

    Ein Fünftel vom Werbekuchen

    Seit 2010 hat der Online-Werbemarkt die Printreklame der Zeitungen überholt und sich als zweitstärkstes Medium hinter dem TV etabliert. Dieser Trend hat sich nach einer Erhebung des Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) auch 2011 fortgesetzt.

     

    Die Werbe-Investitionen im Online-Bereich sind damit auf 5,73 Milliarden Euro gewachsen und belaufen sich auf 19,6 %, das ist ein gutes Fünftel des gesamten Werbemarktes.

    Da die Bewertungsanpassungen für die aktuellen Marktzahlen verändert wurden, fallen die Nominalwerte des Bruttowerbevolumens und des Zuwachses in 2011 etwas niedriger aus als noch im September prognostiziert. Der vom Bundesverband Digitale Wirtschaft beauftragte Onlinereport 2012/01 zeigt wie stark die Investitionen gestiegen sind.

  • Am 21. April fand das 2. Fußballturnier für Unternehmen der digitalen Medien, der os.Cup, statt. Neben dem sportlichen Wettkampf liegt der Fokus dieses Events auf intensivem Networking und einem regen brancheninternen Austausch.

    Insgesamt meldeten sich in diesem Jahr 16 Teams, um gegeneinander in den Fußball-Ring beim Os.Cup zu steigen. Austragungsort war die SoccerArena in Hürth, die ganze vier Plätze mit Kunstrasen in FIFA-Qualität aufwies. Bereits am 22.03.2012 fand im Rahmen des OSK 13.0 die Gruppenauslosung für das Turnier statt. Jens Nowotny loste FAIRRANK in die Gruppe B. In dieser Gruppe standen wir dem Sieger des letzten Jahres - Lifestyler.tv - gegenüber. Doch wir gingen optimistisch in den Wettbewerb! Denn schließlich steht bei diesem Event auch der Teambuilding-Charakter im Vordergrund.

  • Immer wieder stößt man derzeit auf Studien, die sich mit der Verbreitung und erhöhter Nutzung von mobilen Endgeräten beschäftigt. Ob nun eine prognostizierte Verdopplung zukünftig verkaufter Tablets oder das ungefähr 24 Prozent der Deutschen ein Smartphone benutzen – der Markt für Endgeräte zur mobilen Internetnutzung boomt laut aktueller Veröffentlichungen. Etracker gab nun eine Studie heraus, die eine bislang unbeachtete latente Größe beleuchtet.

    Etracker stellte die Frage: „In welchem Umfang werden mobile Endgeräte wirklich mobil genutzt?“. Dazu untersuchte das Hamburger Unternehmen über einen Zeitraum von drei Wochen die Zugriffzahlen von Endgeräten. Zugrunde lagen der Erhebung die anonymisierten Daten aus den etracker Benchgroups, die ein leistungsstarkes Benchmarking-Instrument darstellen, mit dem ein anonymer Vergleich mit branchenrelevanten Websites und Nutzern möglich ist.

  • Am 25.10.2012 ist es wieder soweit: der SEODAY findet inKöln statt. Nachdem die SEO-Konferenz im vergangenen Jahr einen fulminantenStart hatte, legen Fabian Rossbacher und sein Team in diesem Herbst nach.Bereits jetzt kann man sich die Liste der Speaker auf der Webseite ansehen.Neben den konferenzerfahrenen All-Time-Speakern werden auch einige andereSEO-Profis Vorträge halten.

    Wieder bildet das Rheinenergiestation in Müngersdorf die Kulisse der Veranstaltung. Als einer der Top-Sponsoren ist FAIRRANK auch beim diesjährigen SEODAY vor Ort und wird über alle Vorträge berichten. Wir trafen Fabian Rossbacher in der vergangenen Woche und sprachen mit ihm über die thematische Ausrichtung der Panels in diesem Jahr und die SEODAY-Party, die wieder ein schöner Networking-Event zu werden verspricht. Auch die Frage, ob es dieses Mal wieder ausschließlich deutsche Speaker geben wird, beantwortete uns Fabian.

  • Facebook, Twitter, Blogs und Co machen es möglich: Negative Beurteilungen finden schnell den Weg ins Internet. Es gibt zahlreiche Beispiele, bei denen Kritik und die falsche Reaktion darauf zu einem Selbstläufer wurde: Shitstorms auf Facebook oder Twitter, diffamierende Kommentare auf dem Firmenblog oder schlechte Beurteilungen auf Bewertungsportalen.

    Unzufriedene Kunden können so schnell großen Image-Schaden anrichten. Für ein Unternehmen ist es demnach besonders wichtig, mit Kritik umgehen zu können. Zwar sind kleine und mittelständische Unternehmen nicht so sehr von Kritik betroffen, wie die großen Marken, aber gerade deshalb ist es wichtig, den Umgang mit Kritik zu erlernen. Denn der Verlust eines Kunden kann sich bei einem KMU auch schnell wirtschaftlich bemerkbar machen.

  • Die Plattform QUOTE.fm bietet die Möglichkeit, Zitate aus allen erdenklichen, hochwertigen Text-Quellen des Internets zu posten. Der Dienst ermöglicht ein Einlesen in Texte aus verschiedensten Kategorien. Die Textpassagen sind maximal 600 Zeichen lang; klickt der User darauf, wird er direkt zum Originaltext weitergeleitet. Mittels der Follow-Funktion sowie der Verbindung zu Facebook und Twitter werden die Informationen mit verschiedensten Freunden geteilt.

    Um die Aktualität der Posts zu gewährleisten, zeigt eine Timeline auf dem Profil des „Herausgebers“ an, wann die quotes online gegangen sind. Damit funktioniert das Tool in der neusten Art der Informationsbündelung, dem „Curating“ oder „kuratieren“. Daten werden zusammengetragen, kategorisiert und präsentiert und sind darüber hinaus auf dem neusten Stand der Informationen. Die Bedienung ist äußerst intuitiv und je mehr anderen Nutzer man folgt, um so interessanter wird der direkte Austausch.

  • Ein Shitstorm (dt.: Empörungswelle) bezeichnet ein geballtes Aufkommen kritischer Reaktionen im Internet. Sie zeichnen sich durch einen aggressiven, beleidigenden, drohenden oder attackierenden Charakter aus. Opfer von Shitstorms sind beispielsweise Unternehmen, öffentlichen Personen, Parteien oder Verbände. Die Wellen der Empörung treten in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder in Blogs auf.

    Eine solche Empörungswelle kann durch falsches Agieren im Web, aufgrund der Unternehmenspolitik oder unverschuldet entstehen. Spezifische Gründe für Shitstorms sind beispielsweise ein Fehlverhalten einer Autoritätsperson (wie z. B. Mitarbeiterüberwachung, mediendiskutierte Entlassungen oder andere Skandale), das Bekanntwerden von unethischer Unternehmenspolitik (z. B. Zulieferbetriebe mit Kinderarbeit, schlechte Haltungsbedingungen von Tieren), Zensur oder Fehlbehandlung von sachlichen Kritikern im Internet sowie polarisierende Werbung im Fernsehen.