Blog

Der Online-Marketing Blog von Fairrank: SEO, SEA, Social Media - Trends und News

  • Als Online-Marketing-Interessierter kommt man auch in diesem Jahr nicht an der OMCap SES Berlin vorbei: bereits zum dritten Mal findet Berlins größte Online Marketing Konferenz im ehemaligen Kino Kosmos statt.

    Und auch in diesem Jahr hat es das engagierte Orga-Team geschafft, außergewöhnliche Speaker mit interessanten, aktuellen Vorträgen für die Konferenz zu gewinnen. Insgesamt sind 47 deutsche und internationale Top-Referenten bei der Konferenz vertreten, die in vier verschiedenen Panels ihre Vorträge halten werden. Ein Novum sind fünf englischsprachige Vorträge, die das Team so gelegt hat, dass Teilnehmer die komplette Konferenz auf englisch erleben können.

     

  • Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2012 sorgen vor allem Smartphones und Tablets dafür, dass im Internet vermehrt TV-Content von Nutzer konsumiert wird. Mittlerweile nutzen 76 Prozent der Deutschen das Internet, das sind 53,4 Millionen Menschen.


    Vor allem die Nutzergruppe der Über-50-Jährigen wuchs im Gegensatz zu den Vorjahren. Durch die Verdoppelung der mobilen Internetnutzung steigt auch das Interesse an Fernsehinhalten, die über das Internet konsumiert werden können. So verwenden viele TV-Konsumenten parallel zum Fernseher ihre Tablets, Smartphones und Notebooks als „Second Screen“.

  • 31. Aug. 2012
    Kategorie: Blog

    Recap: Commerce Summit 2012 in Hamburg

    In Hamburg fand vom 30. - 31. August die „Commerce Summit 2012“ statt, eine von ePages veranstaltete Konferenz. Thematisch fokussiert auf E-Commerce für kleine und mittelständische Unternehmen trafen sich Branchenexperten auf dieser ersten europäischen Konferenz, um über Online-Strategien zu diskutieren und Trends voranzubringen.

    Das Publikum der „Commerce Summit 2012“ war ebenso vielfältig  wie die Vorträge in den unterschiedlichen, parallel laufenden Panels: Ob Einzelhändler im Online-Bereich, Technologieanbieter oder Agenturen mit speziellen E-Commerce-Lösungen – jeder fand Vorträge, die sich mit seinem Interessengebiet deckten und somit Informationen und Diskussionsstoff brachten. Zu den Referenten gehörten unter anderem Microsoft, Otto Group, DHL, Google und Facebook.

    Bereits in der Keynote vereinte Wilfried Beeck, Founder und CEO bei ePages, Vergangenheit und Zukunft des E-Commerce. So begann er seine „Internetreise“ mit dem Launch des Netzes (1992) und führte die Konferenzteilnehmer mit kleinen Anekdoten (bspw. der 1. bekannten Bestellung über das Internet - eine Peperoni-Pizza) und wichtigen Meilensteinen wie dem „The rise of Google (2002-2007) zu einem Ausblick in die Zukunft (Augmented Reality, SoLoMo – Social Local Mobile). Besonders sympathisch wirkten hier kleine Filminterviews mit der ePages-Crew.

    Einen weiteren, sehr aufschlussreichen Vortrag über die Bedeutung von Social Media auf den E-Commerce-Handel lieferten Paul Marsden, Social Media Strategist, Syzygy und Ian Brotherston, CEO, Qype.

    Zudem behandelten weitere Vorträge die Themen „Cloud-Computing: Warum entscheiden sich KMU zunehmend für Cloud-Lösungen?“ und „Mobile Devices & Touch: Wie verbessern mobile und Touch-Geräte das Einkaufserlebnis, und wie erreicht man dadurch mehr Käufer?“

  • Auch dieses Jahr ist bereits zum vierten Mal in Folge die Kölnmesse Schauplatz einer großartigen Fachmesse für digitales Marketing und Werbung: Die dmexco öffnet am 12. und 13. September ihre Tore und lockt mit mehr als 570 Ausstellern und 350 Speakern ein vielseitiges Publikum. Erwartet werden über 20.000 Besucher, von Entscheidungsträgern der digitalen Wirtschaft bis hin zu interessierten Studenten.

    Die dmexco bietet seinen Besuchern mit der Congress Hall, Debate Hall, Seminars, Speakers‘ Corner und den neuen Work Labs fünf individuelle Konferenzformate und lässt dadurch die Grenzen zwischen Konferenz und Messe verschwimmen. Das übergreifende Thema der dmexco ist „The Digital Transformation: Shaping Models – Creating Business“, um gemeinsam neue Chancen in der digitalen Wirtschaft zu entdecken und daraus innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln.

  • Mittlerweile ist Social Media auch in Unternehmen angekommen. Doch leider schreckt die Komplexität dieses Feldes kleine und mittelständische Unternehmen noch ab. Hilfe und Unterstützung bei der effektiven Nutzung bietet unter anderem das heute in unserem Blog vorgestellte Buch von Claudia Hilker.

    Bereits 2010 veröffentlichte Claudia Hilker, Unternehmensberaterin und Geschäftsführerin von Hilker Consulting in Düsseldorf, mit dem Buch „Social Media für Unternehmer: Wie man Xing, Twitter, Youtube und Co. erfolgreich im Business einsetzt“ ein Standardwerk für diese Thematik. Mit ihrem aktuellen Buch knüpfte sie an diesen Erfolg an und bietet ihren Lesern bei aller Theorie direkte Praxisbeispiele.

  • 23. Aug. 2012
    Kategorie: Blog

    Rankingfaktoren für YouTube-Videos

    Damit ein gutes Video bei YouTube auch gut gerankt wird, reicht es nicht mehr aus, Titel und Beschreibung mit den passenden Keywords zu beschreiben. Weitere Faktoren wie die Attraktivität des Kanals und die Reaktionen der User auf Video und Channel, interagieren miteinander und wirken auf das Ranking ein. Doch kann ein Betreiber auch diese Faktoren beeinflussen.

    Die Stärke eines Kanals bildet sich aus mehreren Faktoren. Wesentlich ist die Regelmäßigkeit, mit der Videos eingespeist werden. Wie viele Benutzer das Video angesehen bzw. wie viele Nutzer den Kanal abonniert haben, ist ebenfalls von Bedeutung. Und selbstverständlich der Content selbst: Kompetenz und Seriosität sind entscheidend. Für den Betreiber ist also zu beachten, wie er seine Informationen vermittelt welche Textelemente er dafür nutzt – wie er also Titel, Beschreibung, Keywords und nicht zuletzt den Link zur eigenen Homepage einsetzt.

  • Vielen Unternehmen, die Facebook nutzen, scheint nicht bewusst zu sein, dass auch auf dieser sozialen Plattform mittlerweile eine Impressumspflicht herrscht. So liest man seit letzter Woche vermehrt von Abmahnungen aufgrund einiger Impressumsfehler.

    Soziale Netzwerke gewinnen immer mehr an Bedeutung für Unternehmen. Nicht nur große Brands (Unternehmen wie amazon, Coca Cola oder BMW) nutzen diese Plattformen, um u.a. einen direkten Kundenkontakt herzustellen und die Kraft sozialer Signale für die Stärkung ihrer Positionen in Suchmaschinen zu nutzen. Doch auch bei der Nutzung sozialer Netze gelten einige gesetzliche Vorgaben, an die es sich zu halten gilt.

  • Der gute Ruf einer Person oder eines Unternehmens war schon von jeher ausschlaggebend für das Wahrnehmen in unserer Gesellschaft. Er verliert auch in der heutigen schnelllebigen Zeit nicht an Bedeutung.

    Doch mit dem Zeitalter des Internets wurden nicht nur weitere Möglichkeiten der Kommunikation und Wirtschaft gegeben, sondern auch weitere Kanäle, um ein aus dem Off-Leben bekanntes Phänomen weiter zu transportieren: Mobbing / Rufmord. Ist es schon schwierig im normalen Leben den guten Ruf, nach einer Attacke auf das eigene Unternehmen oder die eigene Person wiederherzustellen, gestaltet es sich bei einer Attacke im Internet weitaus schwieriger.

    Das Buch des Gründers der Revolvermänner GmbH zeigt anhand zahlreicher Fallbeispiele, das Rufmord im Internet bzw. Cypermobbing keine harmlose Spielerei ist. Dabei taucht Christian Scherg in seinen Ausführungen tief in die Strukturen des vorgestellten Angriffs ein, zeichnet mögliche Fehler und potenzielle Lösungen auf.

  • Dass einzigartige Bilder Menschen mehr ansprechen als langatmige Texte, dürfte in der Marketingbranche schon lange kein Geheimnis mehr sein. Selbstverständlich bezieht sich dieser Fakt auch auf Social Media-Kanäle wie Facebook, denn auch dort „sagt ein Bild einfach mehr als tausend Worte“. Analysen zufolge werden Posts mit Fotos von Nutzern in Facebook gerne geteilt, geliked und kommentiert.

    Fotos sind auf Facebook über viele Wege hochladbar – direkt vom Laptop, über die Webcam und natürlich mit Instagram, dem kostenlosen Foto-Sharing-App für Smartphones. Mit dem 30 Millionen Nutzer großen Instagram, das im April 2012 von Facebook gekauft wurde, lassen sich aufgenommene Bilder dank zahlreicher Filter und Rahmen individualisieren und im Anschluss über das Internet teilen.

  • Der Erfolg von Amateur-Videos auf YouTube ist unumstritten. Gerade junge Künstler zeigen in Eigenregie ihr Können und nicht selten werden auf YouTube Talente entdeckt. Jede Woche werden rund  176.000* Filme auf das Videoportal hochgeladen, die meisten davon werden mit bescheidenen Mitteln zu Hause selbst gedreht.

    In den nächsten Wochen wird  YouTube mit dem „Creator Space“  im Londoner Stadtviertel Soho engagierten YouTube-Amateuren eine professionelle Ausrüstung zur Realisierung ihrer Ideen zur Verfügung stellen. Der „Creator Space“ soll sich aus verschiedenen Studio-, Bearbeitungs- und Aufenthaltsräumen zusammensetzen, welche die Hobby-Regisseuren mieten können.