„Context Graph“ in Firefox

© madgooch – Fotolia.com

Mozilla arbeitet derzeit an einer neuen Funktion namens "Context Graph", die später im Webbrowser Firefox Einzug erhalten soll. Durch die Auswertung von Verlinkungen im World Wide Web in Verbindung mit den vom Nutzer besuchten Seiten soll ermittelt werden, welche Seiten für den Nutzer als nächstes interessant sein könnten. Nick Nguyen von Mozilla beschreibt die Funktion in einem – eher allgemein und visionär gehaltenen – Blogbeitrag als eine Art intelligenten Vorwärtsknopf in Anspielung auf den "Zurück"-Button eines Webbrowsers. Die neue Funktion kann bereits ausprobiert werden, und zwar über das "Test Pilot"-Plugin für Firefox.

Mehr Nutzen oder mehr Schaden?

Firefox wird langsam aber sicher von Google Chrome überholt, was den Marktanteil betrifft (wir berichteten). Deshalb ist es sinnvoll, dass sich die Macher des Browsers Gedanken über neue und vor allem nützliche Funktionen machen. Doch benötigt man eine Funktion wie diese wirklich? Selbst wenn sie bei einigen Nutzern gut ankommen würde, sollte sie nicht interessierte User weder bevormunden, noch mit Vorschlägen für den nächsten Seitenbesuch überschütten. Es kann sehr stören, als Nutzer ständig mit Informationen konfrontiert zu werden, die für einen selbst irrelevant sind und die man nicht sehen möchte. Auch Ablenkungen durch ständige Meldungen oder Tipps können mitunter als sehr störend empfunden werden. Ob die neue Funktion ein Killer-Feature sein und Firefox neuen Auftrieb verleihen wird, wird sich zeigen.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO & QS-Manager
Jochen Moschko arbeitet in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung und Qualitätssicherung bei der FAIRRANK GmbH.