Google Maps unter Android bald noch besser offline nutzbar?

Google Maps unter Android bald noch besser offline nutzbar?
© Google Press Room

In einer aktuellen Beta-Version des Google-Kartendienstes „Maps“ für Android befindet sich eine Funktion, die es erlaubt, Karten für die Offline-Nutzung auch auf einer SD-Karte zu speichern. Das ist besonders dann praktisch, wenn man in einem größeren Gebiet unterwegs ist und keinen Online-Zugang hat.

Heute hat man bereits die Möglichkeit, über die Funktion „Offlinekarten“ Kartenausschnitte herunterzuladen und im geräteinternen Speicher abzulegen. Offline gespeicherte Karten können 30 Tage lang genutzt werden, bevor sie ablaufen. Das Problem an der Sache: Android-Geräte verfügen häufig nicht über einen großen internen Speicher, was die mögliche Größe des Kartenausschnitts einschränkt. Viele Geräte bieten Nutzern dafür die Möglichkeit, den Speicher durch das Einsetzen einer SD-Speicherkarte zu erweitern. Diese werden von „Maps“ jedoch bislang nicht unterstützt, was sich aber bald ändern könnte, falls die neue Funktion in die kommende finale Version übernommen werden sollte.

Die „Offlinekarten“-Funktion ist überaus nützlich, da der heruntergeladene Kartenausschnitt nicht nur betrachtet werden kann, sondern auch mit der Suchfunktion durchsuchbar ist, beispielsweise nach Straßen oder Firmen. Zu Letzteren sind sogar Detailinformationen offline verfügbar, wie die Internetadresse, die Telefonnummer und etwaige Nutzerbewertungen. Zum Teil stammen diese Informationen aus dem Google Maps-Eintrag des jeweiligen Unternehmens. Sogar Routen von einem Punkt zu einem anderen können berechnet werden.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO & QS-Manager
Jochen Moschko arbeitet in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung und Qualitätssicherung bei der FAIRRANK GmbH.