Windows 10 „Redstone“ verschiebt sich

Windows 10 „Redstone“ verschiebt sich
© Microsoft Newsroom

Noch im Januar dieses Jahres hieß es, Windows 10 Redstone würde zum Herbst 2016 kommen, inzwischen sieht es jedoch ganz anders aus mit den zeitlichen Planungen von Microsoft. Wie kürzlich bekannt wurde, wird das Update für das neueste Betriebssystem von Microsoft nicht in einem Stück kommen, sondern in zwei Teilen.

Redstone Update 2017 soll mit neuem Surface kommen

Im Jahr 2017 soll neue Windows 10-Hardware erscheinen. Der erste Teil des Redstone Updates ist damit nicht erst für Herbst 2016, sondern schon für den Sommer dieses Jahres geplant. Der zweite Teil wird dann nicht im Herbst folgen, sondern erst Anfang des kommenden Jahres. Die Veröffentlichung von Redstone 2 dürfte den Expertenmeinungen nach gemeinsam mit der Vorstellung und dem Verkauf neuer Surface-Geräte kommen. Gerüchten zufolge könnte sogar ein Surface-Phone geplant sein.

Für Kenner und Nutzer von Windows 10, die sich bereits auf das Update eingestellt hatten, kommt Redstone 1 damit früher als geplant, mit Redstone 2 der zweite Teil jedoch um Monate später.

Ein Update, das ein großer Wurf werden könnte

Auch wenn die Veröffentlichungen von Redstone 1 und Redstone 2 um viele Monate auseinanderliegen, könnte Microsoft mit diesen Updates für Windows 10 wohl einen großen Wurf landen. Das erste Update wird, so vermuten es Experten, in Richtung Computer, Xbox One und Smartphone zielen, und die verschiedenen Plattformen von Windows 10 stärker zusammenführen.

Die technisch bedingte Verschiebung von Redstone 2 hat wohl auch mit dem neuen Intel-Chip „Kaby Lake“ zu tun, der frühestens Ende dieses Jahres kommen, aber in die neuen Surface-Geräte integriert werden soll.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO & QS-Manager
Jochen Moschko arbeitet in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung und Qualitätssicherung bei der FAIRRANK GmbH.