iOS 9.3 soll systemweite Stiftbedienung unterstützen

iOS 9.3 soll systemweite Stiftbedienung unterstützen
© Apple Press Info

Zusammen mit dem großen Tablet iPad Pro stellte Apple vor einiger Zeit seinen Eingabestift „Apple Pencil“ vor. Auf der Produktseite wird er als „absolut revolutionär“ bezeichnet. Doch stimmt das auch?

Durch unterschiedliche Neigungswinkel sollen mit dem Eingabestift beispielsweise Schattierungen in verschiedenen Ausprägungen gezeichnet werden können. Von dieser interessanten Möglichkeit abgesehen, waren jedoch bereits PDAs um die Jahrtausendwende mit Eingabestiften ausgestattet. Auch werden Windows-Tablets seit über zehn Jahren mit diesem Accessoire ausgeliefert. Lief seit der Veröffentlichung des ersten iPads vor sechs Jahren Microsoft der Entwicklung hinterher, scheint nun Apple auf Aufholjagd zu sein.

Es ist ein sinnvoller Schritt, dass iOS 9.3 nun die Bedienung per Stift systemweit unterstützen soll – also nicht nur zum Zeichnen oder zum Verfassen von Notizen, sondern auch zum Scrollen. Die Eingabe mit Hilfe eines Stiftes ist für manche Nutzer nicht nur angenehmer, man trifft auch Schaltflächen und Tasten der Bildschirmtastatur zielsicherer. Auch bleibt das Display länger sauber, als wenn man seine Finger für die Eingabe nutzt. Apple stattet seine Geräte zwar mit einer fettabweisenden Displaybeschichtung aus – im Vergleich zu Geräten anderer Hersteller reduziert sie den Verschmutzungsgrad deutlich. Doch nach spätestens einem Arbeitstag ohne Reinigung kapituliert auch diese Beschichtung vor fettigen Fingern.

iOS 9.3 soll im März erscheinen, der Apple Pencil schlägt aktuell mit 109 EUR zu Buche. Offenbar ist er leider nur mit dem iPad Pro kompatibel. Wer das große iPad nicht besitzt und sich mit einem herkömmlichen Eingabestift begnügt, wird bei Drittanbietern fündig.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO & QS-Manager
Jochen Moschko arbeitet in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung und Qualitätssicherung bei der FAIRRANK GmbH.