Auf PHP 5.6 folgt PHP 7

© kornienko - Fotolia.com

Viele CMS- und Shopsysteme wären ohne sie nicht denkbar: die Rede ist von der weitverbreiteten Skriptsprache PHP, die in vielen Webhosting-Paketen standardmäßig enthalten ist. Jetzt befindet sich das nächste, große Release in Planung.

Immer wieder war in den vergangenen Jahren von PHP 6 zu hören – und mehrmals wurde diese neue Version aufgrund von Problemen verschoben und bereits fertiggestellte, neue Funktionen stattdessen in Version 5.X übernommen. Eine große Fülle an Neuerungen, die eigentlich für Version 6 vorgesehen waren, erhielt zuletzt Version 5.4. Eine der größten Hürden stellte die Implementation von Unicode-Unterstützung dar, an welcher PHP 6 in der Vergangenheit schon einmal gescheitert war.

Weil PHP 6 – bevor es überhaupt erschienen ist – bereits einen schlechten Ruf weg hat, fiel nun die Entscheidung, diese Versionsnummer zu überspringen und die nächste Hauptversion PHP 7 zu taufen.

Diese Vorgehensweise ist in der Softwarebranche keine Seltenheit. Bekannte Beispiele, bei denen Versionsnummern übersprungen wurden, sind z. B. der Sprung von Word für Windows 2.0 auf Word für Windows 6.0 – als Angleichung an die Versionsnummer der damaligen DOS-Variante. Ein weniger rühmliches Beispiel hingegen war der Sprung von Netscape 4.XX auf Netscape 6.0 – letztere Version konnte nicht mehr an den Erfolg ihres Vorgängers anknüpfen.

Bevor PHP 7 das Licht der Welt erblicken wird, ist jedoch erst noch eine Version 5.6 angesetzt – abgesehen davon, dass hier immerhin die Zahl „6“ enthalten ist, wird diese einige praktische Neuerungen mitbringen: So wird nun der Upload von Dateien mit einer Größe von mehr als 2 GB unterstützt. Auch sind Verbesserungen in den Bereichen SSL und TLS enthalten.

 

Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO & QS-Manager
Jochen Moschko arbeitet in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung und Qualitätssicherung bei der FAIRRANK GmbH.