Windows 8.1 Update 1 und Bing

© Microsoft

Auf der Microsoft Entwicklerkonferenz „Build 2014“, vom 02. – 04. April in San Francisco, wurde das erste große Update für Windows 8.1 bereits vorgestellt. Am 08. April war es dann endlich soweit und es wurde offiziell zum Download freigegeben. Im Vorfeld gab es bereits einige Spekulationen: Unter anderem über eine kostenlose Windows 8.1 Version mit Bing oder über die „Rückkehr“ des klassischen Startmenüs. Welche interessanten Neuerungen jetzt tatsächlich vorgenommen wurden und warum insbesondere Desktop-Freunde auf ihre Kosten kommen, haben wir im Folgenden kurz zusammengestellt.

 

Das sind die Neuerungen

Den Großteil der Aktualisierungen hat Microsoft einer verbesserten Bedienerfreundlichkeit gewidmet. Insbesondere PC-User werden sich darüber freuen. Diese waren nämlich mit dem eher für Tablets ausgerichteten Windows 8 nicht besonders glücklich.

Die erste nennenswerte Verbesserung ist die Integrierung der Schaltfläche zum Ein-und Ausschalten des PC’s sowie die Suchfunktion auf der Startseite, in der oberen rechten Ecke. Außerdem gibt es für Desktop-Freunde nun die Möglichkeit, sich bei der Anmeldung anstelle der Startseite direkt den Desktop anzeigen zu lassen. Auch die bei Desktop-Nutzern beliebte Taskleiste mit Anzeige der geöffneten Dokumente und ausgeführten Apps ist wieder vorhanden. Man kann sich diese von jedem Bildschirm aus anzeigen lassen, indem man die Maus über den unteren Bildschirmrand hinaus bewegt. Generell wurden im 8.1-Update die Mausbefehle angepasst. Bewegt man jetzt die Maus zum oberen Bildschirmrand, werden in den Apps die Schaltflächen Schließen und Minimieren angezeigt. Klickt man mit der rechten Maustaste auf eine Kachel auf der Startseite, wird ein Kontextmenü mit Optionen angezeigt. Des Weiteren ist der Windows Store nun standardmäßig an die Taskleiste angeheftet. Mit nur einem Klick können Sie ganz leicht neue Apps entdecken.

© Microsoft

Einen kleinen Dämpfer verpasste Microsoft den Usern allerdings doch. Das von Vielen so sehr herbeigesehnte Startmenü wurde in diesem Update noch nicht integriert. Wann genau es wieder verfügbar sein wird, steht noch nicht fest. Natürlich hoffen alle auf das zweite Update im Herbst, allerdings gibt es auch schon Spekulationen darüber, dass es erst mit Windows 9 wieder eingeführt werden soll.

Auch mit der angeblich kostenlosen „Windows 8.1 with Bing“-Version hält Microsoft noch „hinterm Berg“. Zwar ist Bing in Windows schon stark als voreingestellte Suchmaschine integriert, eine kostenlose Windows-Version wird es vorerst allerdings nicht geben. Insider-Angaben zufolge soll diese - wenn überhaupt - sehr günstig und voraussichtlich auch nicht frei verfügbar sein. Vielmehr sollen PC-Hersteller mit der Version preiswertere Computer anbieten können. Bing  konnte in den vergangenen Monaten in Deutschland einen stetig steigenden Marktanteil verzeichnen.  Dies könnte damit zusammenhängen, dass die Suchmaschine, neben der externen Suche, 8.1 auch stark mit der internen Suche verknüpft ist. Man sieht, es bleibt spannend bei Microsoft. Sobald sich etwas Neues ergibt, werden wir Sie darüber informieren.