Warum man ein Shop- oder Content-Management-System immer up-to-date halten sollte

CMS-Update
© Aycatcher – Fotolia.com

Vorgefertigte Standard-Software macht es auch weniger versierten Anwendern möglich, eine eigene Website zu erstellen. Doch damit ist es nicht getan – regelmäßig werden Sicherheitslücken entdeckt und vom Hersteller durch Updates behoben. Häufig werden Details dazu eine bestimmte Zeit lang unter Verschluss gehalten und erst später bekanntgegeben, um Kriminelle nicht dazu zu motivieren, die jeweilige Sicherheitslücke auszunutzen. In dieser Zeit sind Webseitenbetreiber gut beraten, das entsprechende Update einzuspielen. Regelmäßige Sicherheits-Updates sind daher eine wichtige Voraussetzung für eine sichere Website.

Updates ohne großen Aufwand

Fertige Systeme werden von Zeit zu Zeit weiterentwickelt und beispielsweise an Veränderungen am Markt angepasst – daneben werden aber auch Sicherheitslücken beseitigt. Die meisten Anbieter stellen Updates kostenfrei zur Verfügung. Wer eine ältere Version eines Systems nutzt, muss in vielen Fällen gar nicht auf die aktuellste Version wechseln, sondern kann seinen bestehenden Versionszweig weiterhin nutzen. Beim Content-Management-System TYPO3 beispielsweise werden derzeit drei Versionszweige gleichzeitig angeboten und regelmäßig mit Updates versorgt: Version 6.2, 7.X und 8.X. Das senkt den Updateaufwand für Betreiber erheblich.

Doch selbst wenn dem Betreiber Kosten entstehen, beispielsweise wenn er ein Update von seinem Webmaster einspielen lässt, sollte an dieser Stelle nicht gespart werden. Die Kosten können am Ende im Vergleich zum Schaden, der ohne die Sicherheits-Updates entstehen könnte, gering ausfallen. Kritisch wird es vor allem, wenn personenbezogene Kundendaten, Kreditkarten- oder Bankinformationen im Online-Shop verarbeitet werden. Neben einem angeschlagenen Image kann ein Angriff von außen gerichtliche Maßnahmen und finanzielle Folgen nach sich ziehen. Das rechtzeitige Einspielen eines Sicherheits-Updates minimiert diese Gefahr. Patches werden in der Regel im laufenden Betrieb eingespielt, ohne dass die Website vorübergehend vom Netz genommen werden muss. Eine Sicherung des Shop-Systems bzw. CMS-Systems vor dem Beginn ist empfehlenswert („Backup“).

Fazit

Die regelmäßige Aktualisierung von Shop- und Content-Management-Systemen ist für Webseitenbetreiber unerlässlich. Neben Funktionserweiterungen steht vor allem die Sicherheit der Daten an erster Stelle. Sicherheits-Updates können vor feindlichen Angriffen schützen, denn Hacker entwickeln sich in Bezug auf ihre Strategien ständig weiter und durchsuchen das Internet teils sogar automatisiert auf anfällige Webseiten.

Werfen Sie auch einen Blick in unser Video „Mit Content Management Systemen (CMS) Webseiten leicht verwalten“:


 

Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO & QS-Manager
Jochen Moschko arbeitet in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung und Qualitätssicherung bei der FAIRRANK GmbH.