Update: Sichere Passwörter

Wählen Sie ein sicheres Passwort
© evgenyatamanenko - Fotolia.com

Nichts geht mehr ohne sie – im Zeitalter des World Wide Web sind Passwörter der Schlüssel zu unserer digitalen Identität. In Social-Media-Kanälen, wie Facebook oder Twitter, geben wir unser Privatleben preis, über E-Mail-Accounts findet ein Großteil unserer Kommunikation statt und über Online-Banking verwalten wir unser Geld.

Leider kommt es jedoch immer häufiger vor, dass unsere „Schlüssel“ geklaut werden. Wie bereits im Januar diesen Jahres, wurden erst kürzlich wieder Passwörter gestohlen. 18 Millionen E-Mail-Accounts waren betroffen, 3 Millionen davon aus Deutschland.
 

Doch wie schützen wir unsere Daten am besten?

Viele Internetnutzer verwenden für verschiedene Konten das gleiche Passwort, häufig real-existierende Wörter, wie Namen aus dem Familien- oder Freundeskreis. Schließlich muss man sich seine Passwörter ja auch irgendwie merken können. Leider ist jedoch genau das der Fehler, denn diese Wörter sind von Hackern leicht zu knacken.

Was macht also ein sicheres Passwort aus?

So wird empfohlen,  für jeden einzelnen Account ein anderes Passwort zu verwenden. Jedes sollte  mindestens 8-12 Zeichen lang sein und sich aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen zusammensetzen. Es gibt verschiedene Tricks, wie man sich diese Kombinationen am besten merken kann. Einer der beliebtesten ist der Folgende:
Man überlegt sich einen Satz und nutzt von jedem Wort den 1. Buchstaben. Durch das Hinzufügen von Zahlen bzw. Sonderzeichen oder das Ersetzen einiger Buchstaben,  entsteht das sichere Passwort.

Beispiel:
Fairrank ist Ihr Spezialist für Online-Marketing in Köln: FiISf0-MiK. (das „O“ von Online wurde hier durch die Zahl 0 ersetzt). Damit enthält das Passwort alle genannten Kriterien.

Für User die viele Accounts besitzen, empfiehlt sich die Verwendung eines Passwort-Verwaltungsprogramms wie z. B. KeePass. Hier können alle Passwörter in einer Datenbank hinterlegt und mit einem sogenannten Masterpasswort geschützt werden. Außerdem bieten diese Tools auch die Möglichkeit, Passwörter automatisch zu generieren. Allerdings besteht grundsätzlich ein potentielles Risiko darin, seine Kennwörter auf seinem Computer zu speichern.

Wie sollte man mit seinen Passwörtern umgehen?

Wichtig ist, Passwörter niemals an Dritte weiterzugeben oder sie an offen zugänglichen Orten aufzubewahren. Des Weiteren sollte man seine Passwörter regelmäßig ändern.

Natürlich bieten auch sichere Passwörter keinen hundertprozentigen Schutz vor Datenklau. Daher sollten Sie bei neuen Fällen von Datendiebstahl stets den vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelten Sicherheitstest nutzen und durch Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse prüfen, ob  Sie betroffen sind.
 

Weiterführende Informationen

Die Firma The Safe Shop GmbH hat sich ebenfalls mit der Frage beschäftigt, wie ein sicheres Passwort beschaffen sein sollte. Herausgekommen ist eine praktische Infografik (klicken Sie rechts auf das Bild, um sie zu vergrößern). Auch finden Sie weitere interessante Infos in dem dazugehörigen Blogbeitrag.