10 Tipps für Ihr Unternehmensblog

© coramax - Fotolia.com

Ein Unternehmensblog ist eine gute Möglichkeit, um Kunden über Neuigkeiten aus der Branche und Produktvorstellungen zu informieren. Zudem werden Blogs dazu eingesetzt, das Image bzw. die Marke des Unternehmens als Experte in dem entsprechenden Segment auszubauen und zu festigen. Doch wie füllt man sein Firmenblog regelmäßig und worauf sollte man achten? Kaum ein Unternehmen kann jede Woche, jeden Monat mit neuen Produkten oder Firmenjubiläen aufwarten. In unseren 10 Tipps für ein erfolgreiches Firmenblog sind bestimmt Ideen für Ihr Blog dabei.


1.    Inhalte sind das A und O eines Blogs:
Stellen Sie zum Beispiel Fallbeispiele als Ihrem Berufsalltag vor. Solche Case Studies zeigen Ihre Kompetenz und sind sowohl für potenzielle Neukunden als auch für Ihre Bestandskunden interessant.

2.    Betreuen Sie Ihren Blog liebevoll:
Ihre Leser sollten nie das Gefühl haben, dass Ihr Blog eine reine Verkaufsveranstaltung ist. Vermitteln Sie Ihr Know-how sachlich, aber leidenschaftlich. Grundsätzlich gilt: Wählen Sie Themen, die eine Verbindung zu Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen haben.

3.    Über den Tellerrand:
Sie sind auf Messen, Seminaren oder Konferenzen vertreten? Dann bloggen Sie darüber und teilen Sie mit Ihren Lesern neue Erkenntnisse und interessante Begegnungen.

4.    Ein Blog sollte nicht anonym geführt werden:
Zeigen Sie Gesicht und präsentieren Sie sich selbst und auch Ihre Firma, so bauen Sie eine persönliche Bindung zu Ihren Lesern und Kunden auf. Nutzen Sie Google Authorship, um die Suchergebnisse mit dem Autorenbild Ihrer Artikel zu „verschönern“.

5.    Kommunizieren Sie:
Der Kontakt zu Ihren Lesern ist unersetzlich. Beantworten Sie aufkommende Fragen im Blog zeitnah und offen (im entsprechenden Rahmen Ihrer Firmen-Guideline). Eine einseitige Kommunikation schafft Frustration und verscheucht Leser eher.

6.    Zeigen Sie Flagge:
Engagiert sich Ihr Unternehmen sozial, z. B. regelmäßige Spenden an bestimmte Einrichtungen oder unterstützen Sie wohltätige Organisationen, sollten Sie darüber schreiben.

7.    Verbreiten Sie Ihre Artikel:
Nutzen Sie Twitter, Facebook, Google+ und Co, um auf Ihre Artikel aufmerksam zu machen. Achten Sie dabei vor allem auf Facebook und Google+ darauf, dass Ihre entsprechenden Postings auf „öffentlich“ gestellt sind.

8.    Individualität anstatt Mainstream:
Das Layout des Blogs sollte wiedererkennbar sein und sich zudem von der Masse abheben. Vermeiden Sie Standard-Layouts, die sich in vielen Blogs wiederfinden. Nutzen Sie eine gut lesbare Schriftgröße und lockern Sie Ihre Artikel mit thematisch passenden Bildern auf.

9.    Setzen Sie auf Regelmäßigkeit:
Pflegen Sie Ihr Blog mit wöchentlichen Artikeln. Dies zeigt nicht nur Ihren Leser, dass Sie kontinuierlich neuen Input anbieten, sondern wird auch von Google honoriert, denn Websites mit regelmäßig neuem Content werden besser gelistet.

10.    Vermitteln Sie Mehrwert:
Veröffentlichen Sie Artikel, die einen Mehrwert für Ihre Leser bieten. So sind zum Beispiel Top 10-Tipps und Tutorials bzw. Anleitungen beliebt. Ein interessanter Artikel wird zudem gern von Lesern weiterempfohlen und beschert Ihnen gegebenenfalls neue Leser und Kunden.

 

Ina Tarantina