„Recht im Social Web“ von Christian Solmecke und Jakob Wahlers

© apops - Fotolia.com

Ob  Social-Media-Manager, Werbeagenturen, PR-Manager, Geschäftsführer oder schlichtweg solche, die Social Media rein privat nutzen – Jeder muss die das Internet betreffenden Regeln einhalten. Nur sind das leider so viele, dass man schnell den Überblick verliert. Ein falsches oder fehlendes Impressum, ein unbedachter Post oder die Verwendung fremder Bilder können schnell eine, mitunter sehr teure, Abmahnung nach sich ziehen. Um das zu vermeiden, haben Christian Solmecke und Jakob Wahlers, Rechtanwälte der Kölner Medienrechtskanzlei Wilde, Beuger und Solmecke, das Buch „Recht im Social Web“ verfasst. Wie auch schon in Deutschlands größtem rechtlichen YouTube Kanal, www.wbs-law.tv, vermitteln die Anwälte auf anschauliche und leicht verständliche Art und Weise das notwendige Wissen für den richtigen Umgang mit sozialen Netzwerken, Blogs oder Videoplattformen. Das Buch ist insbesondere für Personen geschrieben, die im Beruf regelmäßig mit Social Media zu tun haben. Natürlich lassen sich die Inhalte aber auch auf den privaten Gebrauch übertragen.

Um den Start in das Social Web zu erleichtern, beginnt das Buch mit den Basics. Zentrale Themen sind beispielsweise die Auswahl der richtigen Plattform, die Festsetzung des Seitennamens, Tipps zur Einbindung eines Impressums sowie das rechtlich korrekte Vorgehen bei der Nutzergenerierung. Im weiteren Verlauf vermitteln die Autoren alles Wissenswerte rund um die rechtssichere Verwendung von Bildern, Videos, Musik und Texten. Darüber hinaus werden weitere Aspekte, die im Umgang mit Social Media zu Problemen führen können, behandelt. Hierzu zählen die Lizenzierung von Inhalten, das Markenrecht, die Verbreitung von Aussagen, der Datenschutz und das richtige Social Media Marketing.

Recht im Social Web
Über 500 Seiten geballtes Wissen: „Recht im Social Web“ von Christian Solmecke und Jakob Wahlers

Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen einmal etwas schief gehen, wissen Solmecke und Wahlers auch hier Rat. So erläutern sie, wofür man gegebenenfalls zu haften hat, wie man am besten reagiert wenn man abgemahnt wurde und wie man selbst abmahnt, wenn die eigenen Rechte verletzt wurden. Da Social Media nicht nur privat, sondern auch mehr und mehr beruflich genutzt wird, klären die Rechtsanwälte außerdem darüber auf, wann negatives Verhalten problematisch sein könnte und sogar arbeitsrechtlich untersagt bzw. mit einer Kündigung geahndet werden kann.

Die hier genannten Inhalte sind nur eine grobe Zusammenfassung dessen, was den Leser in dem Buch erwartet. Jedes einzelne Thema wird natürlich noch viel tiefgreifender behandelt. Außerdem werden die rechtlichen Aspekte durch konkrete Beispiele, Hinweise, Tipps und die Veranschaulichung mit Bildern auch für Laien verständlich dargestellt. Neben einem übersichtlichen Glossar gibt es im letzten Kapitel zudem einige Mustertexte, die verwendet werden können, um beispielsweise eine Datenschutzerklärung, Social Media Guidelines oder ein rechtssicheres Impressum zu erstellen.

Fazit

Wer sich bei seinen Social Media Aktivitäten sicherer fühlen oder in Zukunft sein Unternehmen im Social Web präsentieren möchte, dem ist dieses Buch wärmstens zu empfehlen. Denn eines ist sicher: wer könnte die Rechtslage im Zusammenhang mit Social Media besser erklären, als die Experten einer Medienrechtskanzlei die eben genau auf diese Schwerpunkte spezialisiert sind?

Weiterführende Links

Hier können Sie das Buch kaufen
Statement von Christian Solmecke bei YouTube