Facebook verbessert seinen Algorithmus

© Maksim Kabakou - Fotolia.com

Nach Google wurde auch bei Facebook am Algorithmus geschraubt: Der Nutzer soll nun relevantere Werbung in seinem Newsfeed erhalten.

Für Nutzer der Social Media-Plattform ist das eine positive Nachricht, denn die „Zeiten der lästigen, unpassenden Werbung“ sind nun, laut Facebook, vorbei. Doch was bedeutet die Anpassung für Unternehmen, die auf Facebook Werbeanzeigen schalten? Im ersten Step dürften sich die Anzeigen-Performances verändern und zum anderen müssen Anzeigen auch überarbeitet werden, wenn sie nicht zielgruppengerecht gestaltet sind. Anzeigen sollten künftig zum Liken, Teilen und Kommentieren anregen, sofern sie im Newsfeed platziert sind.

Denn Facebook will fokussiert die Anzeigen ausliefern, die eine hohe Interaktion mit Nutzern vorweisen kann. Auch negative Reaktionen wie zum Beispiel das aktive Wegklicken der Anzeige seitens der Nutzer fließen in die Bewertung ein. Leider hüllt sich Facebook bezüglich der Parameter für diese Auswahl in Schweigen. In ihrer Ankündigung steht unter anderem:
“…When deciding which ad to show to which groups of people, we are placing more emphasis on feedback we receive from people about ads, including how often people report or hide an ad…”

Unternehmen sollten also vermehrt auf die Qualität ihrer Anzeigen und ihrer Posts achten. Hat der Inhalt eine zeitliche Relevanz? Ist der Urheber, also das Unternehmen, das die Anzeige schaltet, vertrauenswürdig? Animiert die Anzeige Nutzer, sie an ihre Freunde weiterzuleiten? Das sind nur drei Fragen, die nun an Bedeutung gewinnen. Die aktuellen Werbeformate auf Facebook sind auch einen Blick wert.

Facebook-Nutzer sollten Werbung, die sie stört, wegklicken, Werbeanzeigen, die ihnen nicht vertrauenswürdig erscheint, direkt melden.

 

Ina Tarantina