Kerngeschäft von Yahoo an Verizon verkauft

Kerngeschäft von Yahoo an Verizon verkauft
© PaulPaladin – Fotolia.com

Letzte Woche machten bereits Spekulationen die Runde, dass der US-Telekommunikationsanbieter Verizon an einer Übernahme von Yahoos Kerngeschäft interessiert sein soll. Nun fand der Deal tatsächlich statt.

Der Internetriese Yahoo steckt weiterhin in den roten Zahlen. Ein Grund dafür soll die Abschreibung der 2013 aufgekauften Blogging-Plattform Tumblr sein, mit welcher Yahoo für neue und vor allem jüngere Nutzer wieder interessant werden wollte. Doch ging der Plan nicht auf. Zwar stieg jüngst der Gesamtumsatz, der aber bekanntlich nicht mit dem Gewinn gleichzusetzen ist. Yahoo wurde 1994 gegründet und war eine der ersten großen Webportale samt Suchmaschine im eben erst geborenen World Wide Web. Zwischenzeitlich schien der eingeschlagene Kurs richtig zu sein, Erfolge stellten sich ein und die Aktie stieg (wir berichteten).

Zum Verkauf des Kerngeschäfts kam es aufgrund des Drucks einzelner Aktionäre. Yahoo hält Anteile am chinesischen Unternehmen Alibaba, dessen Veräußerung geplant war. Allerdings war unklar, ob dies überhaupt steuerfrei möglich wäre. Aus diesem Grund wurde jetzt das Kerngeschäft, sprich die Internetsuche und das Geschäft mit Onlinewerbung, an den US-Konzern Verizon verkauft. Dieser plant, die aufgekauften Teile Yahoos mit AOL zusammenzulegen, um dadurch einen Gegenpol zu Google und Facebook bilden zu können.

In Deutschland ist Yahoos Marktanteil bei der Internetsuche inzwischen auf unter ein Prozent gesunken. In den USA, wo Googles Marktanteil für gewöhnlich nicht so hoch ist wie in der Bundesrepublik, kommt Yahoo derzeit auf über 8 %.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO & QS-Manager
Jochen Moschko arbeitet in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung und Qualitätssicherung bei der FAIRRANK GmbH.