Warum ein guter SEO-Text auch ein guter Werbetext sein kann

© Minerva Studio - Fotolia.com

In vielen Köpfen herrscht noch immer die Meinung vor, ein suchmaschinenoptimierter Text sei nur Maschinen und keinem Menschen zumutbar. Dabei kommt ein guter Online-Werbetext gar nicht ohne relevante Keywords aus. Wir geben Tipps für erfolgreiche Texte, die sowohl den Suchmaschinen als auch potenziellen Käufern gefallen.

Welche sind die richtigen Keywords?

Es ist manchmal erschreckend, wie vielen Floskeln und Phrasen man auf einer Startseite begegnet, bis endlich klar ist, was die Firma eigentlich verkauft. Überlegen Sie, was Sie genau anbieten, wer Ihre Zielgruppe ist und vor allem, wonach Ihre potenziellen Käufer suchen. Manchmal gibt es Fachausdrücke zu bestimmten Produkten, die aber nicht jeder kennt. Bei schwer erklärbaren Produkten oder Dienstleistungen kann es auch eine Umschreibung sein, die ans Ziel führt. Bedenken Sie, dass Keywords einerseits Futter für die Suchmaschinen sind und gleichzeitig dem Besucher direkt ins Auge fallen sollen. Eine prominente Platzierung der Keywords ist deshalb wichtig. Um den Suchmaschinen eine entsprechende Relevanz zu vermitteln, sollten Keywords mehrfach auf der Startseite und auch auf den Unterseiten vorkommen.

Semantik: Mehr Futter für die Suchmaschinen

Google und andere Suchmaschinen sind darauf bedacht, dem Nutzer die für ihn passendsten Ergebnisse zu liefern. Deshalb wird jede Suchanfrage dahin gehend interpretiert, ob der Nutzer z.B. auf der Suche nach allgemeinen Informationen oder konkreten Produkten/Dienstleistungen ist. Die Inhalte einer Website geben wichtige Signale dafür. Arbeiten Sie nicht nur mit Ihren definierten Keywords, sondern auch mit weiteren Begriffen, die in Zusammenhang mit Ihrem Angebot stehen. Über Wörter wie „Platzreife“, „Kurse“ und „Trainer“ und viele weitere mehr kann sich zum Beispiel ein Golfplatzbetreiber deutlich abheben von einem Kfz-Händler, der den Golf als Auto anbietet.

Welcher Schreibstil kommt gut an?

Ein guter Werbetext muss vor allem verstanden werden. Vermeiden Sie Schachtelsätze. Versuchen Sie, in einen Satz nur eine Aussage zu packen. Halten Sie sich mit Fachausdrücken zurück oder erklären Sie Begriffe, die vielleicht nicht von jedem Besucher verstanden werden. Nicht selten wird eine erste Anbieterrecherche von Praktikanten oder Auszubildenden durchgeführt, die (noch) nicht so sehr mit der Materie vertraut sind. Schauen Sie sich Textbeispiele renommierter Firmen an – Sie werden feststellen, dass die meisten Profis mit klaren, präzisen Formulierungen arbeiten.

Wie sollte ein Text aufgebaut sein?

Im Web wird quergelesen. Deshalb gehören die wichtigsten Keywords in die Hauptüberschrift, weitere sind in den Zwischenüberschriften und im Haupttext gut aufgehoben. Die größte Aufmerksamkeit gilt dem ersten Drittel eines Textes. Spätestens nach dem ersten Absatz sollte der Besucher Ihrer Website also wissen, was Sie anbieten und wodurch sich Ihr Angebot von dem der Mitbewerber unterscheidet. Im weiteren Verlauf des Startseitentextes und auf den Unterseiten ist der richtige Platz für weitere Details.

Wie werden Besucher zu Kunden?

Gefunden werden ist gut – verkaufen ist besser. Animieren Sie Ihre Besucher zur Kontaktaufnahme. Bieten Sie persönliche Beratung, Prospektmaterial, Produktproben oder Muster an – überall dort, wo es sinnvoll ist. So erfahren Sie mehr über die Besucher Ihrer Website, können den Kontakt halten und machen sie im besten Fall zu neuen Kunden.

Das sind natürlich nur ein paar grobe Ansätze. Als wichtigste Regel gilt: Immer an den Nutzer denken. Wer sich von Anfang an in die Situation und Wünsche seiner Zielgruppe hineinversetzt, ist auf dem richtigen Weg zur perfekten Website, die relevante Informationen für Mensch und Maschine liefert, Vertrauen weckt und einfach gerne genutzt wird. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Weitere Infos zu Suchmaschinenoptimierung.

 

Anja Zielke

 
Anja Zielke
Teamleiterin Online-Redaktion
Anja Zielke arbeitet als Teamleiterin der Online-Redaktion der FAIRRANK GmbH.