Google optimiert die Darstellung von AdWords-Anzeigen

Google optimiert die Darstellung von AdWords-Anzeigen
© Google Press Room

Den meisten Nutzern werden sie geläufig sein: Google AdWords-Anzeigen. Bislang waren sie oft rechts neben den klassischen Suchergebnissen zu finden. Nun hat der Konzern die optische Darstellung optimiert. So wurden bezahlte Werbeanzeigen – Google AdWords – innerhalb der Suchergebnisseiten (SERPs) bislang variabel positioniert. Sie erschienen oberhalb, unterhalb und auch rechts neben den klassischen, organischen Suchergebnissen. Die Positionierung auf der rechten Seite ist nun entfallen. Damit entspricht das Erscheinungsbild von Suchergebnissen auf dem Desktop und auf Tablets nun dem von mobilen Endgeräten mit kleinen Bildschirmen, wie Smartphones. Diese Änderung sorgt aktuell bei vielen Werbetreibenden für Verunsicherung. Zu Recht?

Vorteile durch einheitliches Erscheinungsbild

Optisch ähneln die AdWords-Anzeigen jetzt stärker den organischen Suchergebnissen. In erster Linie fällt der Unterschied durch den beistehenden Zusatz „Anzeige“ auf. Das Gesamtbild wirkt jetzt insgesamt aufgeräumter und übersichtlicher als vorher. Der Platz oberhalb der organischen Suchtreffer wird nun für bis zu vier Werbeplätze genutzt (vormals waren es drei), die aber nicht immer vollständig belegt werden. Man kann also nicht pauschal sagen, dass die organischen Suchergebnisse durch das Hinzukommen des vierten Werbeplatzes jetzt stets weiter nach unten rücken.

Im Hinblick auf AdWords-Anzeigen haben wir aus aktuellen Partner-Erhebungen von Google erfahren, dass auf Desktop- und Tablet-Computern seit der Umsetzung der Änderungen die Anzahl der Impressionen zwar um 10 % zurückgegangen sei – was nicht verwundert, da nun weniger Platz für Anzeigen zur Verfügung steht. Gleichzeitig sei aber die Klickrate um ein Fünftel gestiegen – und das bei unverändertem Klickpreis (CPC).

Neue Positionierung bietet mehr Platz für Zusatzinformationen

Die entfallene Positionierung von Anzeigen auf der rechten Seite hat noch weitere Vorteile: Anzeigen werden nun stets im Breitformat dargestellt. Dieses Format bietet genug Platz für die Anzeige von weiteren Elementen, wie z. B. Sitelinks und Snippets, welche eine Anzeige aufwerten.

Die geänderte Darstellung von AdWords-Anzeigen hat bei AdWords-Kunden verständlicherweise Fragen aufgeworfen. Aber es scheint, dass die neue Ausrichtung zu einer weiteren Verbesserung der – ohnehin schon sehr hohen – Anzeigenrelevanz beiträgt. Dies ist für Werbungtreibende ein eindeutiger Vorteil.


Jochen Moschko

 
Jochen Moschko
SEO & QS-Manager
Jochen Moschko arbeitet in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung und Qualitätssicherung bei der FAIRRANK GmbH.