Adwords: Werben mit Google

Die meistbesuchte Seite im Internet ist die Suchmaschine Google. Auch wenn deren Startseite bis heute in schlichtem Weiß und völlig werbefrei daherkommt, die Suchergebnisse werden bereits seit über zehn Jahren mit Werbeanzeigen flankiert. Wer es in den Rankings nicht ganz nach oben schafft, hat über den Werbedienst AdWords die Möglichkeit, Besucher auf die eigene Website zu locken.

Konkurrent Yahoo! wirbt noch am Times Square in New York. Alle anderen werben heute bei Google.

Platz 1 bei Google zum passenden Keyword - der Traum aller Online-Marketer. Viele Unternehmen würden dafür teures Geld bezahlen. Die Platzierungen in den Ergebnislisten von Google & Co. sind aber nach wie vor nicht käuflich – zumindest laut eigenen Angaben. Stattdessen bietet Google mit dem Dienst AdWords ausgewiesene Werbeplätze an, die oberhalb der organischen Suchergebnisse und in der rechten Spalte erscheinen. Die Textanzeigen können außerdem im Google-Werbenetzwerk geschaltet werden, dem Tausende von Websites angehören. Ähnliche Werbeprogramme betreiben auch andere Suchmaschinen, Yahoo! Search Marketing beispielsweise. 

Google AdWords: Klicks statt Impressionen

Eine Google-Textanzeige besteht in der Regel aus einer Überschrift, dem Anzeigentext, einer sichtbaren URL und einer unsichtbar hinterlegen Ziel-URL. Das werbetreibende Unternehmen hinterlegt in einem AdWords-Konto Keywords, zu denen die Textanzeige erscheinen soll. Wird dieser Begriff als Suchanfrage bei Google eingegeben, erscheint die Anzeige neben den organischen Suchergebnissen. Allerdings muss der Inserent einen Maximalpreis festlegen, den er bereit ist, für einen Klick auf die Anzeige zu bezahlen. Je mehr Unternehmen zu einem Keyword werben möchten, desto höher ist der Preis pro Klick (CPC). Kosten entstehen allerdings erst dann, wenn tatsächlich ein User auf die Anzeige klickt.

Über die Verknüpfung mit bestimmten Suchwörtern lässt sich mit Google AdWords sehr zielgruppengenau werben. Außerdem sind viele weitere Definitionen möglich, beispielsweise zu welchen Zeiten, in welchen Städten oder Regionen die Anzeige erscheinen soll. Gleichzeitig lässt sich in kurzer Zeit sehr viel Traffic erzeugen, schließlich schicken die Deutschen täglich über 100 Millionen Suchanfragen bei Google ab. Ideale Bedingungen für kleine und mittelständische Unternehmen! Trotzdem sollten gerade Einsteiger hier vorsichtig zu Werke gehen. Bei vielen Klicks entstehen in kürzester Zeit auch hohe Werbekosten. Arbeiten Sie am Anfang besser mit Tagesbudgets und nutzen Sie die Statistiken, um die Wirkung Ihrer Kampagne genau zu überprüfen.

FAIRRANK Blog-Team