Google Maps 2.0

© qualitystock - Fotolia.com
Kategorie: Blog

Auf der Entwicklerkonferenz I/O stellte der Suchmaschinenbetreiber Google im Mai 2013 seine 2.0 Version des Kartendienstes „Google Maps“ vor.
Die neue Webversion bringt eine neue Darstellung der Karten sowie eine optimierte Benutzerführung.

„Google Maps 2.0“ war in den ersten Monaten lediglich einigen wenigen ausgewählten Betanutzern vorbehalten. Seit dieser Woche wurde die Browserversion nun auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ab sofort können Sie auf die neue Webversion des populären Kartendienstes zugreifen, wenn Sie sich mit Ihrem Google-Konto einloggen. Zeitgleich publizierte Google neben einem Update der Androidversion auch „Google Maps 2.0“ für iOS.

Was ist neu bei Google Maps 2.0?
Google Maps 2.0 steht in erster Linie für ein komplett überarbeitetes Design sowie eine verbesserte Servicegeschwindigkeit. Zusätzlich bietet Google neue Funktionalitäten an.
Neu ist die komplett überarbeite Oberfläche der Webversion. Auffällig ist das jetzt die komplette Anzeigefläche verwendet wird. Die linke Suchleiste wurde entfernt und stattdessen eine komprimierte Suchzeile implementiert.


 
Die neue Suchleiste bietet die gleichen Möglichkeiten wie die alte, jedoch werden die neuen Suchresultate in Form von Infokarten dargestellt. Der Benutzer erhält dadurch in Verbindung mit seinem Google-Konto eine personalisierte Karte.

Wenn Sie einen Ort auswählen, bildet sich um den Kartenausschnitt herum ein Gebiet mit Geschäften, Lokalen und Sehenswürdigkeiten, welche Sie selbstständig entdecken können.
Im rechten unteren Anzeigebereich finden Sie zudem neuerdings die Suchmöglichkeit „Entdecken“. Mit dieser Option können Sie auf Google Streetview sowie auf Bildergalerien von Google zugreifen.


 
Google verbindet so vor allem seine Dienste „Google Maps“ und „Google Streetview“ äußerst ansprechend. Durch die neue Funktion haben Sie bei der Planung eines Reiseziels die Möglichkeit auf einfachste Art und Weise den gewünschten Ort zu inspizieren. Voraussetzung ist selbstverständlich, dass genügend Bildmaterial vorliegt.


Als zusätzliche Möglichkeit stehen Fahrradfahrer von nun an auf insgesamt 530.000 Streckenkilometern Navigationsmöglichkeiten zur Verfügung. Doch das ist noch nicht alles: Auch Bahnfahrer profitieren vom neuen Design. In einem kleinen Timetable über der Karte sind nun Zugverbindungen der DB dargestellt. So kann man Reisen effektiv vorbereiten und planen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis Nutzer hier auch direkt Fahrkarten erwerben können.

Leider werden innerstädtische Linien (zumindest) in Köln noch nicht abgebildet, aber in anderen Städten (z.B. München) bereits schon.

Der Internetriese implementierte zudem sein Bewertungsschema Places, um Orte besser bewerten lassen zu können. Außerdem stehen den Benutzern in Zukunft spezielle Indoorkarten bereit, die den Nutzer durch populäre Bahnhöfe, Einkaufszentren und Flughäfen navigieren können.
Sollten Sie die klassische Google Maps-Version bevorzugen, können Sie diese mit Hilfe der Einstellungen wiederherstellen.

Klicken Sie auf das Zahnrad oben rechts und wählen Sie „Klassische Maps“ aus. Daraufhin werden Sie noch von Google gefragt, ob sie diese Einstellungen dauerhaft beibehalten möchten.

Vorstellung von Google Maps 2.0

 

 

Nic Gottschalk / Ina Tarantina