E-Commerce auf dem Vormarsch

© bluedesign - Fotolia.com
Kategorie: Blog

Der deutsche Handel legt im World Wide Web immer weiter zu. Dies belegt eine neue Studie. Insgesamt vergrößerte sich der Online-Handel um 15 Prozent. Dabei bleiben die größten Zugpferde des deutschen E-Commerce weiterhin die Mode- und Elektronikbranche.

Nach einer Studie des Kölner IFH Instituts für Handelsforschung setzte die Handelsbranche im Jahr 2012 rund 33 Milliarden Euro im deutschen Onlinebereich um. Dies ist ein Anstieg um satte 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2011. Für das Jahr 2013 prognostiziert das Institut weiterhin einen stark wachsenden Markt.

Aufgeteilt wurde der deutsche Onlinehandel in die Sektoren Mode, Schmuck, Elektro, Heimwerken, Wohnen, Büro, Freizeit, FMCG (Fast Moving Consomer Goods – Produkte des täglichen Bedarfs), Gesundheit und Einzelhandel. Die größten Anteile des hiesigen Online-Marktes halten nach wie vor die großen Player aus dem Mode und Elektronikbereich mit jeweils rund 17 Prozent. Ein hoher Aufholbedarf, sowie ein großes Potential stecken in den Branchen Heimwerken (2,6 %) und Wohnen (7,4 %). Der deutsche Einzelhandel liegt bei knapp 8 % Anteil am Gesamtumsatz und funktioniert laut dem Studienautor Hans Jürgen Heinick vom IFH Institut ‘nur noch mit dem Internet, nicht dagegen.‘

Einer der ausschlaggebenden Gründe des Wachstums des aufstrebenden Online-Sektors sind vor allem die neuen technischen Errungenschaften. Der deutsche E-Commerce erhält seinen Antrieb vor allem durch den Smartphone- und Tabletboom in Deutschland. Laut Heinick „[…] bringt die neue Mobilität des Internets durch Smartphones und Tablets die Online- und Offline-Shopping-Welten näher zusammen. Von einer Stagnation des Online-Wachstums ist auch in den kommenden Jahren kaum auszugehen.“

 

Quelle: Lead-Digital

 

Nic Gottschalk