Google Map Maker: Benutzer können nun Google Maps verbessern

© GIS - Fotolia.com
Kategorie: Blog

Der kalifornische IT-Riese Google hat seinen neuen Dienst „Google Map Maker“ auf dem deutschen Markt publiziert. „Google Map Maker“ soll den Benutzern des hauseigenen Kartenprogramms „Google Maps“ ermöglichen, Kartenfehler auszumerzen und die Software auf dem aktuellsten Stand zu halten.

Google möchte seine Kartensoftware dadurch verbessern, indem Google seine Benutzer mehr einbindet und dazu motiviert, die Viertel, in denen sie wohnen, auf Fehler und Neuheiten zu überprüfen. Nutzern ist es somit möglich, selbstständig neue Straßenführungen, Bahnlinien oder Flüsse einzutragen, Gebäudeumrisse einzufügen und Landschaftsmerkmale sowie politische Grenzen zu setzen. Auch können über den Google Map Maker Einträge bei Google+ Local editiert werden. 

 


Da somit eine hohe Masse an Benutzern angesprochen wird, sind natürlich Mechanismen notwendig, um potenziellen Missbrauch vorzubeugen. Jeder Eintrag und jegliche Änderung an der Kartensoftware wird von Google Mitarbeitern gecheckt und erst nach einer sorgfältigen Überprüfung freigeschaltet. Bei dieser Kontrollmaßnahme möchte Google ebenfalls auf das Know-how der Masse setzen. Anderen Nutzern aus denselben Vierteln können Google bei der Kontrolle unterstützen, indem sie Beitrage und Veränderungen prüfen.


Die Überprüfung der Beiträge soll - laut Informationen von Google - schnell über die Bühne gehen. Grund dafür ist unter anderem die Notwendigkeit den Navigationsdienst von Google Maps auf dem aktuellsten Stand zu halten, um beispielsweise Straßensperrungen und Baustellen schnell einzutragen, sodass Anwender des Navigationsdienstes rasch über Hindernisse auf ihrer Route informiert werden können.

Das entsprechende Video von Google auf Youtube

 

Nic Gottschalk

 

Bilderquelle: Google Map Maker