50 % Wachstum - Twitter gibt Gas!

Die Anzahl aktiver deutscher Twitter-Accounts stieg im letzten Jahr um 50 Prozent. In einer Analyse des Social Media Experten Thomas Pfeiffer von Webevangelisten geht hervor, dass es derzeit 825.000 deutsche aktive Twitter-Accounts gibt. Noch vergangenes Jahr waren es 550.000.

© ThorstenSchmitt - Fotolia.com

Im Rahmen einer Analyse wurden 26,7 Millionen Tweets von Mitte Oktober bis Mitte November gemessen. Dabei bezog man nur Twitter-Accounts ein, über die mindestens ein deutschsprachiger Beitrag  versendet wurde. Bei der Messmethode kam es laut des Experten jedoch nicht zu exakten Ergebnissen der Nutzerzahlen, weil stumme Accounts und mehrfach benutze Accounts nicht ermittelt wurden. Jedoch lassen sich die Wachstumsraten als verlässlich bezeichnen, da das Zählverfahren seit März 2009 gleich geblieben ist.

Laut des Experten wurden in dem Zeitraum der Analyse von 310.000 Accounts jeweils mehr als 10 Tweets verschickt und von 99.000 Accounts jeweils mehr als 30 Tweets.

Der Mikroblogging-Dienst entwickelt sich stetig weiter. Das zeigt nicht nur der Anstieg der Nutzerzahlen, sondern auch die Entwicklung von verschiedenen Funktionen. Der  Kurznachrichtendienst von früher ist Geschichte. Heute ist es beispielsweise möglich, sein Profil mit der optischen Erneuerung der Headerbilder zu personalisieren. Viele erinnert Twitter optisch an Facebook.  Die Ansicht von Fotos in Tweets soll nun verändert werden, sodass es möglich ist, sich Bilder anzeigen zu lassen, ohne das der Nutzer auf die „Entdecke“-Schaltfläche tippen muss. Fotos lassen auf dem mobilen Bildschirm von Smartphones in einer Vollbildansicht anzeigen. Dass Fotos für Social Media-Nutzer immer wichtiger werden, zeigt die Entwicklung bei Twitter, Facebook und anderen Social Media-Kanälen. Gerüchtehalber arbeitet Twitter derzeit an einem Foto-App, um Instagram gegenüberzutreten und neue Anreize für Twitter-Nutzer zu schaffen.

Zudem hat man den Tweet-Versand via E-Mail eingeführt. Damit können Twitter-Nutzer Tweets direkt aus ihrem Account an E-Mail-Adressen versenden, was bis jetzt nur manuell oder via Client möglich war. Die neue Funktion ist laut dem Entwickler Stefan Filip fest in den Dienst integriert und steht allen Nutzern innerhalb der nächsten Wochen zur Verfügung. Twitter-Mitglieder können damit ihr internes Twitter-Netzwerk erweitern und Tweets auch an Nicht-Mitglieder versenden. So will man das Interesse der Leute wecken, die noch wenig aktiv oder noch nicht auf Twitter sind. Ob die Neuerungen einen Einfluss auf die Nutzung und Nutzerzahlen haben, wird sich in der nächsten Zeit zeigen.

Dennis Bubenzer