Vorsicht: Abmahnwelle wegen Impressumsfehlern

Vielen Unternehmen, die Facebook nutzen, scheint nicht bewusst zu sein, dass auch auf dieser sozialen Plattform mittlerweile eine Impressumspflicht herrscht. So liest man seit letzter Woche vermehrt von Abmahnungen aufgrund einiger Impressumsfehler.

© fotomek - Fotolia.com

Soziale Netzwerke gewinnen immer mehr an Bedeutung für Unternehmen. Nicht nur große Brands (Unternehmen wie amazon, Coca Cola oder BMW) nutzen diese Plattformen, um u.a. einen direkten Kundenkontakt herzustellen und die Kraft sozialer Signale für die Stärkung ihrer Positionen in Suchmaschinen zu nutzen. Doch auch bei der Nutzung sozialer Netze gelten einige gesetzliche Vorgaben, an die es sich zu halten gilt.

Vor allem die Kanzlei HWK verschickt momentan viele Abmahnungen. Hierbei sind jedoch nicht nur Unternehmensseiten ohne Impressum im Visier, sondern auch Fanseiten, die ihre Impressen im „Info“-Bereich hinterlegt haben.

Thomas Schwenke, Experte für Social Media Recht, erläutert in seinem Artikel „Nach Abmahnungen bei Facebook – Impressumspflicht bei Google+, Twitter und Youtube erfüllen“  wie Unternehmen am besten die Impressumspflicht auf ihren Präsenzen umsetzen. Ein weiterer, sehr informativer Artikel "Abmahnwelle wegen Impressumsfehlern – Sichern Sie Ihre Fanseite in 5 Minuten" erschien bei den Kollegen von allfacebook.de, ebenfalls von Schwenke verfasst.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre sozialen Unternehmensauftritte entsprechend zu prüfen. Stecken Ihre Aktivitäten noch in den Kinderschuhen oder möchten Sie erst noch das Potenzial dieser Netzwerke für Ihr Unternehmen erschließen, bieten wir Ihnen mit unseren Leistungen im Bereich „Social Media Marketing“ tatkräftige Unterstützung.