kwizzme: Das „schwarze Brett“ im Internet

Mit dem Hamburger Startup kwizzme kommt neuer Schwung in den E-Commerce-Markt und auch regionale Dienstleister und Händler könnten von dem neuen Konzept profitieren.

Das Prinzip von kwizzme erinnert etwas an My-Hammer.de, denn auch auf kwizzme wird der nachfrageorientierte Markt fokussiert: das individuelle Gesuch des Käufers steht im Mittelpunkt des Dienstes. So kann man als Kaufinteressierter einen sogenannten „Kwizz“ verfassen, in dem man ganz genau beschreibt, welches Produkt oder welche Dienstleistung man gerade sucht bzw. benötigt.

In diesem „Kwizz“ können beispielsweise bestimmte Anforderungen definiert werden.

Alle Anbieter, die diesen „Kwizz“ mit den entsprechenden Konditionen und Anforderungen erfüllen können, erhalten dann den „Kwizz“, um direkt darauf zu reagieren.  Somit können Händler ohne Marketingaufwand Kunden aus einer für ihre Dienstleistungen und Produkte relevanten Zielgruppe erschließen  und in einen direkten Kontakt treten. Kleine Händler könnten mit diesem Dienst ihre Umsätze steigern, ohne dabei von großen Anbietern mit immensen Marketingbudgets im Online-Wettbewerb ausgestochen zu werden.

Das Startup startete am 01.August 2012 und natürlich ist momentan das Angebot bzw. die Anzahl der „Kwizz“ noch nicht überragend. Doch das hinter der Idee des Startups Potenzial steckt, zeigen ähnliche Portale. Vor allem die Masse an Internetangeboten gestaltet die Suche nach einem bestimmten Angebot für Internetnutzer oft langwierig, so dass kwizzme gute Chancen hat, sich in diesem Markt zu positionieren.