Facebook: Neue Chancen durch neue Unternehmens-Pages

Morgen, am 30. März 2012, ist es nun so weit: Alle Unternehmensseiten werden automatisch auf die Chronik (im Englischen Timeline) umgestellt, die auch gleichzeitig als Landingpage dient. Dadurch ergeben sich für Unternehmen einige Veränderungen, die dazu zwingen, einen anderen Umgang mit Facebook zu erlernen. Denn ab morgen zählt nur noch eins:  Inhalt, Inhalt, Inhalt. Die wichtigsten Neuerungen dazu gibt es hier nun auf einen Blick:

FAIRRANKs Unternehmensseite auf Facebook

FAIRRANKs Unternehmensseite auf Facebook

Storytelling: Die Geschichte des Unternehmens erzählen
Das übergeordnete Ziel von Facebook bei der Umstellung auf die Chronik ist das Storytelling. Die Unternehmen sollen mit ihrer Page ihre eigene Geschichte erzählen. Die Chronik kann wie eine Art Tagebuch bzw. Unternehmensgeschichte mit (auch zurückliegenden) Ereignissen / Milesstones bestückt werden. Einzelne Beiträge der Unternehmensgeschichte sind pinnbar und erscheinen bis zu sieben Tagen lang an oberster Stelle auf der Chronik.

Coverbild: Kleine Unternehmen ganz groß
Der Eyecatcher schlechthin ist das riesengroße Coverbild. Es kann beliebig oft geändert werden. Allerdings gibt es auch einige Restriktionen. So darf das Coverfoto keine Call-to-Actions wie beispielsweise eine Aufforderung zum Fan-werden beinhalten. Auch Preis- und Kaufinformationen sowie Kontaktmöglichkeiten dürfen nicht auf den Banner.

Die Appsrow: Mehr Raum für Kreativität
Die Apps (die ehemaligen Tabs) befinden sich nun rechts unterhalb des Coverbilds in einer sogenannten Appsrow und bieten, durch die Möglichkeit ein Thumbnail einzufügen, mehr Raum für Kreativität. Jede Page kann bis zu zwölf Anwendungen bereitstellen, doch nur vier davon sind auf den ersten Blick sichtbar. Die Fotos-App steht  dabei immer an erster Stelle.

Direktnachrichten an das Unternehmen
Eine besondere Neuheit ist die Einführung der Direktnachrichten. Dadurch können Kunden sich nun fernab von der Öffentlichkeit mit einer Frage oder einem anderen Anliegen direkt an das Unternehmen wenden. Durch die Direktnachrichten stellen die Unternehmens-Pages eine echte Alternative zu einer Servicehotline oder einem E-Mail-Kundensupport dar.

Moderierte Pinnwand: DER Shitstormkiller?!
Mit dem neu eingeführten optionalen Moderationstool haben Administratoren die Möglichkeit, jeden einzelnen Beitrag vor der Veröffentlichung zu kontrollieren, was voraussichtlich Shitstorms abwendet. Falsch genutzt kann diese Option allerdings auch schnell zum  Zensurinstrument werden. Eine grundsätzliche Nichtveröffentlichung von Kritik entspricht nicht der Social-Media-Mentalität und wird sich ggf. an anderer Stelle im Internet herumsprechen. Dennoch ist die moderierte Pinnwand ein geeignetes Mittel für kleine und mittelständische Unternehmen, da sie sich durch die Bereitstellung dieser Sicherheitsfunktion eher in die Community trauen.

Werbung
Facebook bietet den Unternehmen parallel zur Einführung der Chronik neue Werbeformate an, die darauf abzielen, die Reichweite der Unternehmens-Page zu erhöhen. In den Werbeanzeigen werden beispielsweise die Statusupdates nochmals beworben.