Warum Sie Bing nicht vergessen sollten

Meist sind Informationen schnell „ergoogelt“. Wer es in unseren Breiten sogar in den Duden schafft - „mit Google im Internet suchen“ - scheint etabliert. Dennoch gibt es jenseits des Marktführers eine Suchmaschine von Microsoft, die mit 30 Prozent Marktanteil am US-amerikanischen Suchmarkt und der Übernahme von Yahoo nicht ignoriert werden sollte: Bing!

Im Gegensatz zu Google bezeichnet Bing seinen Service nicht als Suchmaschine, sondern als Entscheidungsmaschine und deckt somit auch die Zielgruppe der „Nicht-Googler“ ab. Bing überrascht seine Besucher täglich mit einem neuen Thema auf der Startseite. Hierzu gibt es zum Tagesthema passende Direktlinks für die schnelle Anzeige von entsprechenden Ergebnissen.

Bing vs. Google? Die Suchmaschine von Microsoft wird im SEM oft unterschätzt.

Den wichtigsten Unterschied zuerst: Im Normalfall liegen Bings Kosten pro Klick (CPC) unter denen von Google. Dabei kann das Budget pro Tag festgesetzt und von der Paid Search Ad Center Platform für den gesamten Monat berechnet werden, was eine niedrigere tägliche Belastung bedeutet. Die meisten Keywords, die am besten über Google laufen, performen bei Bing meistens genauso gut.

Abgesehen von den Kosten bietet Bing einen deutlichen Vorteil in der Anzeigenerstellung: Google gibt ein 25-Zeichen-Limit für Titel von Werbeanzeigen vor, während Bing mit einem 40-Zeichen-Limit arbeitet. Die zusätzlichen 15 Zeichen können in puncto Aufmerksamkeit einen deutlichen Unterschied machen, der schnell einen konkurrenzfähigen Nutzen darstellt.

Verbesserte Tools und Features

Außerdem hat sich in letzter Zeit rund um das Bing-Universum einiges getan. So ist beispielsweise Bings Crawl Setting Feature optimiert worden. Webmaster können damit die Frequenz, mit der die Crawler die eigene Website durchsuchen, individuell einstellen, um die Indexierung der Seiteninhalte zu optimieren.

Da eine Website oftmals mehrere Beitragende hat, hat Bing die Webmaster Tools erweitert: Website-Betreiber können nun gezielte Zugänge zuweisen: Beispielsweise im administrativen Bereich, zum Lesen und Verfassen oder ausschließlich Lesen von Texten, sowie Logins mit beschränkten Rechten zu bestimmten Bereichen der Seite (wie Sub-Domains oder Ordnern).

Auch im Support ist Bing deutlich nutzerorientierter geworden: Neue, detaillierte Hilfeseiten behandeln eine große Zahl von Themen bzgl. der Nutzung und Funktionsweise von Bing, darunter umfangreiche Empfehlungen für SEO und die richtige Integration von Links.