Twitter als Recherche-Tool

Der Microblogging-Dienst Twitter wird zunehmend als Recherche-Tool eingesetzt. Einer Studie Landesanstalt für Medien zufolge nutzen bereits 92 % der deutschen Internet-Redaktionen Twitter zu Recherchezwecken. Auch Unternehmen können von der Informationsflut Gebrauch machen.

In 140 Zeichen kann eine Menge Information stecken.

Das kleine Suchfenster ist leicht zu übersehen, so weit oben in der schwarzen Menuleiste des Web-Interface von Twitter. Dabei ist es zentral, um in die Zigtausenden von Tweets einzutauchen, die täglich über den Kurznachrichtendienst verschickt werden. 

Sobald man sich eingeloggt hat, muss man hier lediglich einen Suchbegriff eingeben, und innerhalb weniger Sekunden wirft die Twitter-Suche eine Timeline mit den aktuellsten Tweets aus, die das gesuchte Wort enthalten.

Die Suchanfrage lässt sich über den Button „Diese Suche speichern“ sogar  ablegen. Dann kann man jederzeit über den Reiter „Suchen“ im eigenen Profil darauf zugreifen. Das bietet sich zum Beispiel für das Monitoring des eigenen Markennamens oder der Mitbewerber an.

Erfolgreich suchen mit Hashtags

Auch die Suche nach bestimmten Hashtags kann für Unternehmen sehr aufschlussreich sein. Hashtags nennt man im Twitter-Jargon Schlagworte, die den Inhalt eines Tweets mit einem Zusammenhang versehen. Der Name kommt von dem englischen Wort für das Rautezeichen, das einem Hashtag immer vorangestellt wird. Bei Konferenzen oder Messen wird mittlerweile häufig ein Hashtag eingesetzt. Die Frankfurter Buchmesse findet man beispielsweise als #fbm. Dank dieses Etikettes sind alle Tweets, die von der jeweiligen Veranstaltung verschickt werden, leicht auffindbar. So sind Sie fast live dabei – auch wenn Sie nicht vor Ort sein können.

Wer es gerne etwas ausführlicher mag, für den ist die erweiterte Twitter-Suche optimal. Diese ist über den Link search.twitter.com/advanced sogar ohne Twitter-Konto erreichbar. Leider reichen die hauseigenen Twittersuchen nur wenige Tage zurück. Besser ist da die Suche über externe Anbieter wie beispielsweise Topsy. Untertopsy.com sind sogar noch zwei Jahre alte Tweets aufzustöbern.

FAIRRANK Blog-Team