Mit Analytics dem +1 Button auf der Spur

An den blauen Daumen, der für den Gefällt-mir-Button von Facebook steht, hat man sich ja nun mehr als gewöhnt. Sogar auf Postkarten hat er Einzug gehalten. Der +1-Button, das Pendant von Google, ist zwar neu, setzt sich aber doch so schneller durch, als man erwartet hätte.

Google+ ist mittlerweile leicht in die Website und das dazugehörige Monitoring intergrierbar.

Nachdem die letzten Social Media Projekte Buzz und Wave nur wenig erfolgreich waren, hat sich Google für den +1 Button einiges vorgenommen. Entsprechend leicht wird Website-Betreibern die Integration des neuen Sympathie-Bekunders gemacht. Mit einem Generator lässt sich in Nullkommanichts ein +1-Button für die eigene Website herstellen. Die Standardgröße entspricht der Größe des Facebook Gefällt-mir-Buttons, so dass sich beide sehr formschön nebeneinander positionieren lassen.

Noch besser ist allerdings, dass sich die Interaktion, die über die +1-Buttons kommt, auch in Googles Web-Analyse-Tool Google Analytics tracken lässt. Wenn Sie also Google Analytics und den +1-Button auf einer Website gleichzeitig eingerichtet haben, erscheinen Zahlen zu der Nutzung des +1-Buttons automatisch in den Analytics-Berichten. Dafür müssen Sie allerdings die neuste Version von Google Analytics nutzen.

+1-Berichte in Google Analytics

Unter „Besucher“ finden Sie im Untermenu „Sozial“ drei Berichte:

1. Interessen:
Hier können Sie die Besuche, die soziale Interaktionen durchführen, mit denen vergleichen, die diese Interaktionsmöglichkeiten nicht nutzen. Darüber lässt sich beispielsweise feststellen, welche der beiden Nutzergruppen Ihre Website intensiver betrachten.

2. Aktion:
Unter „Aktion“ lässt sich die Anzahl der sozialen Interaktionen verschiedener Social Netzworks (z. B. "+1" oder "Gefällt mir") vergleichen.

3. Seiten:
Dieser Bericht zeigt Ihnen, welcher Content auf Ihrer Website zu den meisten Interaktionen geführt hat, also welche Seite am häufigsten mit Gefällt-mir oder +1 versehen wurde.


FAIRRANK Blog-Team